Gesichtsgrammatik und Körpersprache – oder: Wie sexy kann eigentlich eine Katastrophendurchsage sein?

Von Lydia Callis, der Gebärdensprachdolmetscherin, die gerade berühmt geworden ist, habt Ihr bestimmt schon gehört. Aber wisst Ihr eigentlich auch, wie ausgefeilt die Grammatik der Gebärdensprache ist? Man könnte sich ja denken: “Konjunktiv zum Beispiel. So komplizierte Möglichkeitsformen oder Bedingtheiten kann man doch nie nur durch Bewegungen rüberbringen!”
Gleichzeitig kenne ich viele, die ein wenig eingeschüchtert sind von der Mimik von Menschen, die sich in Gebärdensprache unterhalten. Es sieht ihnen übertrieben oder sogar grob aus. Nichts könnte falscher sein als dieser Eindruck

Bei mentalfloss bekommt man vorgeführt, wie in American Sign Language Gesicht und Körperhaltung als Teil der Grammatik benutzt werden. Sehr spannend und gut bebildert. Warum Menschen, die Gebärdensprache sprechen, so lebhafte Mimik und Ausdruck haben.
(Wer kein Englisch kann probiere z.B. den Google Übersetzungsdienst.)

About these ads

12 Antworten zu “Gesichtsgrammatik und Körpersprache – oder: Wie sexy kann eigentlich eine Katastrophendurchsage sein?

  1. Vielen Dank für diesen Link, das war wirklich sehr informativ. Ich war – als Hörende – sehr angetan allein schon vom Prinzip, bei solch wichtigen Durchsagen an die Bevölkerung parallel Gebärdensprache einzusetzen. Hierzulande fällt mir das höchstens sehr gelegentlich mal auf, wenn ich auf 3Sat die Nachrichten ansehe. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, bewusst mal eine/n GebärdendolmetscherIn z.B. bei der Neujahrsansprache der Kanzlerin wahrgenommen zu haben.
    Ms. Callis fiel mir auf, weil sie nicht unauffällig-verschämt im Hintergrund platziert war, sondern nahezu gleichberechtigt neben Bloomberg stand, nur daß er halt nich das Posium vor sich stehen hatte. Und weil mir ihre Körpersprache, ich weiss auch nicht, irgendwie extrem kompetent vorkam, obwohl ich gar keine Gebärdensprache spreche.
    Jedenfalls, vielen Dank! :)

  2. Bittesehr, gern geschehen, Kiki.

  3. Bei der Eröffnung der Paralympics in London *this year* hatte eine Gebärdendolmetscherin eine Opernsängerin während ihrer Arie übersetzt. Beide standen direkt nebeneinander auf der Bühne, die eine sang, die andere gebärdete. Mit vollem Körpereinsatz! Hat das jemand gesehen? War faszinierend, fast schon Theaterkunst.

  4. Habe ein Video dazu gesucht und nur dies gefunden:

    Soweit ich mich erinnere, war es aber kein Popsong und die Sängerin trug helles Zitronengelb … aber egal, ich kann mich auch irren. Jedenfalls heißt die “Gebärdensängerin” Carolin Parker.

  5. (Und noch mal ich:)
    Schade, das Video war leider nicht das, was ich suchte. In dem Video oben wird die Gebärdendolmetscherin nur ganz kurz ab 0:25 oder ab 0:50 gezeigt. Aber ich erinnere mich an eine viel hellere Bühne, in der beide Frauen nebeneinander stehen und die Kamera alles ohne Unterbrechung mitfilmt, sodass man die Gebärden gut sehen kann. Das richtige Video dazu finde ich aber nicht …

  6. Ja, die schon wieder

    Ab circa 2:34:02 (2 Stunden 34 Minuten 02 Sekunden)

    Hoffe sehr, Du hattest diese Passage im Sinn. Pia?

  7. Schon diese kurzen Ansichten fand ich sehr toll, das Video, von dem Du sprichst würd ich gern sehen!

  8. Oh, da ist mir das Video von Ja, der schon wieder irgendwie entgangen. Sehr schön!!

  9. Japp, genau. Danke!!
    War also doch richtig erinnert, die Arie und das *ähm* gelbe Kleid. Die beiden im Duo sind toll, oder? Sollte man viel öfter aufführen. (Ich glaube, ich hatte damals die Live-Übertragung des ZDF gesehen, wo die Kamera immer beide im Blick behielt. Gibt es wohl nicht als Video.)

    Ist aber ein *bischen* dumm von den Filmleuten, wenn sie die Gebärdende immer wieder wegblenden. Was soll das? Die Filmfuzzis denken wohl, die Frau macht da ein bischen Dekorationsjoga. Lieber Gott, schmeiß Hirn vom Himmel.

  10. Ja, die schon wieder

    Note 1 mit unendlicher Sternen für die Darbietung aller Beteiligten [Organisation, Königliche Familie, Sportler, Zuschauern, englische Volk, TV Sendern …] während den Paralympics in London im Jahre 2012.

    Der Auftritt des Duetts ist exzellent gewesen.

    Pia, mein Bedarf an Toi-Papier ist vorübergehend während den Paralympics enorm angestiegen. So viele Tränen liefen voller anteilnehmender Rührung … snief
    Ein Depot an Taschentüchern wäre ratsamer gewesen.

    Ob die filmenden Menschen sich mehr vom tiefen Ausschnitt als vom Gesang und vor allem den Gebärden magisch angezogen fühlten?

    Schmeißt die männlichen Hormone das nächste Mal bitte vorübergehend ohne Frostschutzmittel zur Lagerung in Richtung ausschüttender Samenbank, hechelnd.

    Gaffer …
    :-)

    Wie habt Ihr die Paralympics empfunden?

  11. Das zeigt stark Audismus. Gebaerdensprache ist nur eine zweite Geige! Interessant nur als Nebensaechlichkeit, nicht als Sprache, mit der Information visuell hinueber fuer eine visuelle Minderheit gebracht werden soll . Fuer die audistische Industrie ist die TV-Mission NUR fuer die Hoerenden geschneidert. Was fuer die Schlechthoerenden und Tauben ist ihnen vollkommen wurscht. Die Gebaerdenden auf der Buehne werden immer weggeblendet, als ob taube Personen zur immerwaehrenden Randschicht ignoriert bleiben und nicht aufgewertet werden sollen!

  12. Ich finde auch, das ist ein wirklich sehr gutes Beispiel für Audismus. Da wurde einfach nur das Standardprogramm, wie man eine Showdarbietung bildlich begleitet abgespult, man hat vermutlich nicht einmal realisiert, dass das für Gebärdensprachler so ist als leiste man sich ständig Tonaussetzer. Und das obwohl die Veranstalter, wie man sieht, ganz andere Intentionen hatten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s