Blogempfehlungen

Hier die Lieblinge aus meiner täglichen deutschsprachigen Dosis, die sich im Lauf der Zeit so angesammelt haben.

–>Deutsche Blogs, die sich zumindest immer mal wieder mit einer Form von Behinderung beschäftigen, habe ich nach einigem Hin- und Herüberlegen doch nicht einfach einsortiert (Liste wird endlos), sondern unten in einen separaten Abschnitt gepackt.  Bis mir eine bessere Lösung einfällt: Bitte runterscrollen!<–

Ansehen solltet Ihr Euch auch diese Blogs, denn die hab ich ge-♥-t.

anders anziehen — Smilla schreibt, kurz gesagt, das Blog, auf das ich auch gerne gekommen wäre. Früher bin ich stundenlang durch die Straßen gestrichen, habe Leute beobachtet, ihr Äußeres fotografiert und mich gefragt, was das wohl für welche sind. Nur — ich habe mich selten getraut, sie anzusprechen, habe meine Fotos fast immer gestohlen. Ich verlinke absichtlich keine Einträge, einfach rüberklicken und rumstöbern. Es ist einfach alles in irgendeiner Weise interessant.

Anke Gröner – Spricht zwar kein Deutsch, hat aber regelmäßig wahnsinnig interessante Graphic- und Buchstaben-Novel-Kritiken (z.B. hier). Außerdem die glaubwürdigste (und unterhaltsamste) Mutation zum Foodblog, die ich je gesehen habe (ab hier, dann nach “Gut Essen” suchen)! Und ich mag ihren Seriengeschmack.

Berlinessa — Kann ihr Mitteilungsbedürfnis nur selten im Zaum halten und schreibt darum ein hinreißendes, öffentliches Tagebuch über ihr Leben als Berlinerin und Werbetexterin in New York – dazu viel Lifestyle, Musik, Mode und Kosmetik. Vor kurzem hat sie allgemeinverständlich erklärt, was eigentlich Rezession heißt.

ChliiTierChnübler – Sagt selbst öfter, dass sie das Interesse an ihrem Blog wundert. Mich wundert es nicht. Ich erinnere mich zwar dunkel, auch mal Kleintierärztliches da gelesen zu haben,  ist aber schon lange her. Ansonsten Persönliches symphatisch. Sehr symphatisch. Auch des Nachts. Und sehr zu empfehlen, des Morgens!

Das hermetische Café — Das Motto Neopathetik trifft es eigentlich ziemlich gut. kid 37s Arztbesuche zum Beispiel.  Hierauf hatte ich ja schonmal verlinkt. Ich lese gerne und lerne zum Beispiel wie ich gutaussehend Fahrradfahren kann.

Draußen nur Kännchen — Es hat ein bisschen gedauert, bis ich kapiert hab, wie sie das mit dem „Bestellung aufgeben“ und „Kein Trinkgeld“ meint. Aber ihre Beobachtungsgabe und Art über kleine Dinge des Alltags zu schreiben haben mich sofort gefesselt – über eine äußerst liebenswerte Mama, das liebe Geld, Ladenöffnungszeiten und immer wieder Erlebnisse aus dem Fitnessstudio.

Dandy Diary — Mal wieder was aus der Kategorie Modeblogs — wen’s angeht weiß warum ;-) Mir gefällt besonders die Rubrik look du jour. Nicht alles, und anziehen würde ich das nicht. Aber ich mag die Inszenierungen und die feine Ironie.

e13 –  Ich denke jetzt seit bestimmt 20 Minuten darüber nach und weiß nicht recht, wie ich’s beschreiben soll. Egal, ich lese einfach gerne, was Kiki sich so denkt und schreibt. Manchmal bleibt mir auch nur der Mund offen stehen oder eigene, unangenehme Urschlick-Erinnerungen kommen hoch. Außerdem: Ist es nun eigentlich wasserdicht, das iPad?

Flannel Apparel – Sagt von sich selbst, dass sie über Themen schreibt, die Frauen interessieren. Da kann ich mich aber nur anschließen: ganz tolle Texte, ganz tolle Fotos. Eine Vorliebe für Karos, Wortgewalt und ne große Dosis girlism.

Formschub — Design, Typographie und Essen. Diese Kombination hat’s mir angetan – ein kleines Juwel. Besonders gefallen haben mir in letzter Zeit diese Reiseeindrücke und diese Kalauer.

GlamourDick — Glam hat den wahrsten Spruch, den man sich vorstellen kann, zum Motto seines Blogs gemacht (oben rechts bei ihm). Ich bin ein bißchen neidisch. Er ist froh, dass er diese Mitbewohnerin wieder los ist, regt zum Nachdenken und Lebenwollen an — und was er so hinter verschlossenen Türen treibt, hat mir die Lachtränen in die Augen getrieben.

GotoRio — ist als Reiseblog nicht so umfassend, dass man wo hinwollen und dann dort nachgucken könnte. Ist aber nicht schlimm. Denn die persönlichen und liebevollen Beschreibungen machen Lust, den Reiseplan nach GotoRio auszurichten. Hier über das Park Inn am Alex.

holy fruit salad — Finde ich ein bisschen schwierig zu beschreiben. Jedenfalls schreibt sie ebenfalls mit thematisch sehr breiter und stilsicherer Hand über ihren Blick auf die Welt, Leben und Arbeiten sowie immer wieder: Katzen. Vor kurzem ist ihr klargeworden, wie viel Spaß sie im Leben eigentlich mit ihrem Bügeleisen hatte. Außerdem hat sie noch ein tolles Fotoblog.

Happy Schnitzel — Der Münchner Blick auf die Dinge. Happy Schnitzel weiß, dass das Leben doch ein Ponyhof ist.  Hat eine wunderbare Fotoreihe Menschen vor Kunstwerken.

Indigoidian – Hat zwar eine fragwürdige Vorliebe für Bananenweizen, bloggt aber sonst geschmackssicher über ein ziemlich breites Spektrum: Von der Zumutung brombeerfarbener Oberteile zu mittelblauen Jeans über allerlei kleine Alltagsweisheiten und Zusammenstöße im Nachtleben bis hin zu staatlichen Eingriffen ins Netz, denen sie überraschend positive Seiten abgewinnt. Siehe den letzten Absatz hier.

Indiskretion Ehrensache — Diesen Herrn muss man vermutlich kaum vorstellen, er ist auf vielen Blogrolls zuhause. Schreibt präzise und spannend vor allem über Politik und Medien. Für die anstehende Wahl kann man sich schon mal seinen Vergleich der Webauftritte von Steinmeier und Merkel ansehen.

kathrynskys — Hier stößt jetzt meine Beschreibungsfähigkeit in ein, zwei Sätzen wirklich an ihre Grenzen. Am ehesten trifft es wohl noch Fashionbloggerin. Aber da gibt es soviel mehr – das fängt bei der Gestaltung der Website an und hört bei den Fotos und Collagen nicht auf. Vielleicht ist es einfach ihre Persönlichkeit, die’s so verfolgenswert macht. Wo soll man nur zuerst hinschauen? Vielleicht hier.

Metropolis — Einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Mit beiden Beinen im Leben, keine doofen Fragen und den Blick vorwärts. Ich mag das. [leider inzwischen geschlossen]

Melancholie Modeste — Wenn ich recht sehe eine der grand dames unter den Bloggerinnen, ich hab sie erst vor kurzem für mich entdeckt. Fast jeden Tag wunderbare Beobachtungen und Berichte. Mit unglaublich viel Stil.

Murmeltiertag — Kenne ich selbst noch nicht so genau, aber diese zwei Beiträge haben mich erstmal überzeugt :-)

Nadine von Bremen —  Ein Blog für alle Fälle! Nadine würde sicher drauf bestehen, dass das nur ein kleiner Teil ihres Blogs ist. Aber jetzt wo ich ein paar Beiträge rausgesucht hab, die mir besonders gefallen, fällt mir auf, dass sie alle von der Vergangenheit handeln :-o Verschwundene und vergessene Leckereien, steinzeitliche Mobiltelefonnummern und öfters schöne alte Hiphop-Mucke aus den 1990ern. [leider inzwischen down]

Novemberregen — Wie Frau N. hier über Kinder, Arbeit und halt so das Leben schreibt, ist einfach nur ganz toll – so gut, es macht mich ein bisschen neidisch. Sie muss übrigens eine Person mit unendlicher Geduld sein. Teilt sich außerdem mit der Blogpuppe (siehe unten) den ersten Preis für die beste „wer bloggt hier“-Seite.

proletkult — ervehea nimmt den Look von Filmen auseinander. Im wahrsten Sinne des Wortes. Zum Beispiel Bonnie und Clyde, Clueless oder The Lady from Shanghai. Sehr schön!

Rene Schaller — Und nochmal ein Männermodeblog. Wen’s angeht, der weiß wieder warum. Was ich dagegen nicht wußte war, welche Einträge ich einzeln herausgreifen sollte. Jedenfalls hole ich mir dort seit über einem halben Jahr inspirierende Bilder und kritische Gedanken über Mode und Stil.

Reisenotizen aus der Realität — Klingt es doof, wenn ich sage, ich mag den Tonfall eines Blogs? Die Antwort auf das mittlerweile berüchtigte FAZ-Dossier „Deutsche Blogger“ (Frakturschrift vorstellen). Außerdem, neben anderem, Reisebeschreibungen zu normalen (z.B. Brüssel, ab hier vorwärts) und äußerst unmondänen Zielen (wie die Parkdecks am Frankfurter Flughafen).

Spreeblick — Spreeblick halt.

Sprengsatz — Seinen politischen Standpunkt teile ich nicht, aber Blick und Schreibe sind scharf. Hier hat jemand Ein- wie Durchblick. Und Leidenschaft in der Politik vermisse ich auch.

stationäre aufnahmeKritischer Medizinjournalismus, Schwerpunkt Gesundheitspolitik und Pharmaindustrie. Z.B. über Astroturfing und Facebook-Marketing durch die Pharmaindustrie. Ich wüßte nicht wo ich sonst nach sowas gucken sollte (Hinweise?)

Stützen der Gesellschaft – Ich finde das Blog der besseren Gesellschaft oder was davon übrig ist gegenwärtig eins der interessantesten. Manchmal manieriert, aber das ungewöhnliche Thema und die Verschränkung von Detail und großer Kulturkritik gefällt mir. Man lese hier und hier.

Textspeierhihihi.

trotzendorff — Eines der schönst-layoutesten Blogs überhaupt, nimmt die Themen auf, wie sie kommen und zeigt mehr Geduld mit Chilischoten als jeder andere den ich kenne. In letzter Zeit viel Netzpolitik und Onlinejournalismus. Und dazu absurdes Theater.  [wird leider inzwischen kaum noch befüllt]

Und sonst so? Puppiges — Wieder einer dieser Blogs, die thematisch kaum festzumachen sind. Darum sag ich nur: Eines meiner Lieblingswörter ist ja seit langem Schabernack. Darum hatte die Puppe mich eigentlich schon in ihrem Bann nachdem ich dies entdeckt hatte. Außerdem teilt sie sich mit Novemberregen den Preis für die beste „wer bloggt hier“ Seite.

Außer der Reihe

bCaptured — Für das schöne Foto am Tag. Oder auch zwei, drei, vier oder… Kein Direktlinkt nötig, einfach reinstürzen. Nicht ganz so jedentagig aber wenn, dann auch lohnenswert ist, was das goldmädchen so zusammenstellt. Etwa dies. Ganz wunderbare Fotostrecken zu ungewöhnlichen Themen gibt’s regelmäßig auch beim Boston Globe: The Big Picture.

Und der Eintrag M wie Männermode bleibt leider leer, denn auf deutsch habe ich leider immer noch keine regelmäßig interessanten Männermodeblogs gefunden. Einstweilen schaue ich bei Urban Gentleman und I Luw Fashion rein.

Und last not least: Deutsche Blogs bei denen zumindest ab und an eine Behinderung im Vordergrund steht

Augenschmaus — Bei Jule geht’s wie bei mir hauptsächlich ums Nicht- und Anders-Hören – und natürlich ums Sehen. Sonst hieße der Blog ja nicht Augenschmaus. Um ähnliche Dinge also, aber aus ganz anderer Perspektive: als (mit CI) hörende Gehörlose. Besonders interessant fand ich in letzter Zeit dies.

Behindertenparkplatz — Christiane ist seit Jahren ein Fixpunkt in der Blogwelt, ihr Schwerpunkt liegt auf Mobilität, ansonsten schreibt sie streitbar über alle Formen von Behindertendiskriminierung. Hier hat sie freundlicherweise Hörbehinderten unter die Arme gegriffen, auch wenn das in diesem speziellen Fall nicht gut für meine Ausgeglichenheit war.

Blind-PR — Der blinde Blick auf die Welt. Hier komme ich mir ungefähr so vor, wie sich andere vielleicht auf meinem Blog vorkommen. Sehr spannend, z.B. Filmrezensionen oder einen Reisebericht aus Kopenhagen zu lesen.

Deafhood Blog — Wie der Name schon sagt, ein breit über alle Hörbehinderungen angelegter Blog. Leider ist die Autorin seit einiger Zeit sehr mit anderem beschäftigt, aber vielleicht ändert sich das ja wieder. Warum entschuldigt man sich als Schwerhöriger eigentlich so oft und wofür?

Gehörlosblog — Judith berichtet sehr offen aus ihrem Leben als Gehörlose (auch mit CI) und macht sich so ihre Gedanken, besonders schön finde ich ihre Aufmerksamkeit für Mimik. Außerdem ist sie bei der Aktion Untertitel engagiert.

Jürgen Hobrecht Logbuch — Recht neu, aber definiv eine starke Stimme. Jürgen veröffentlicht gerade spannende neue Recherchen zu einem Entführungs- und Mordfall im Sardinien der 1970er Jahre, sowie Unbequemes und Hinterher-Lustiges über den Alltag eines Rollstuhlfahrers. Ich bin gespannt wie es weitergeht. [wird leider kaum mehr befüllt]

10 Antworten zu “Blogempfehlungen

  1. Allerliebsten Dank! — Sowohl für bezaubernde Vorstellung meines Blogs als auch für Lektüretipps a la Notquite. :-)

  2. Ui….vielen, vielen Dank! Welch eine Ehre. *verneig*

  3. Ja, vielen Dank für meine Empfehlung.

  4. Vielen Dank. Fühle mich geehrt. Mit dem Tag “Vetmed” findest Du viele interessante Geschichten. Leider habe ich zur Zeit diesbezüglich einen Maulkorb verpasst bekommen, dabei bin ich doch gar kein Kampfhund ;)

  5. Moin & merci für den Link :-)

    Ich hoffe auch weiterhin, die Waage zwischen Quatschbeitrag und Nachgedachtem halten zu können ;-)

  6. Oh, danke für die Empfehlung meines Blogs,
    ich werde mich revanchieren… :-)
    Dein Blog ist so erfrischend.

  7. Pingback: Fremde Empfehlungen /// Asinus Canus

  8. Gerad erst entdeckt: Vielen lieben Dank für die Aufnahme in deine Empfehlungen!!!

  9. Spät, aber besser als gar nicht: Dankeschön!

  10. Pingback: I like diese Blogs, Teil 2 « Not quite like Beethoven

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s