Schlagwort-Archive: TV

Das Schmonzettenabo

Nehmen wir einfach mal an, ich wolle heute am frühen Abend fernsehgucken. Irgendeinen Film. Und nehmen wir weiterhin an, ich sei schwerhörig und hätte nur von Filmen mit Untertiteln was.

Dann sagt mir TV Spielfilm es gibt: Der Herr der Ringe, Columbo, eine Komödie mit Vin Diesel (Babynator), ein gutes Auswandererdrama mit Charlotte Gainsbourg und eine geistreiche Erotikkomödie. Nette Auswahl — nur leider alles ohne Untertitel! Mit Untertitel dagegen stehen mir im deutschen Fernsehen zur Auswahl:

Licht über dem Wasser — Eine “Schmonzette”, TV Spielfilm senkt den Daumen und sagt: “Keine Leuchte unter den Schnulzen.”

Schwarzwaldliebe — Noch eine “Schmonzette”, der Flop des Tages. “Platte Romanze ohne Liebe zu den Figuren.”

Wer schwerhörig ist, ist also auf Schmonzette abonniert? Leute, ich habe Hörprobleme, mein Filmgeschmack ist noch vollkommen okay!

“Lie to me”: Die TV-Serie für Hörgeschädigte und andere notorische Beobachter

Es heißt, wenn ein Sinn ausfalle, würden die anderen schärfer. Ich weiß nicht, ob das wirklich so automatisch funktioniert — aber eigentlich alle Schwerhörigen, Ertaubten und Gehörlosen, die ich kenne, geben große Stücke auf die eigene Beobachtungsgabe. Wir sagen gerne:  Wir lesen in den Menschen wie in einem Buch (ich z.B. hier, Jule da und bei Judith gibt es eine extra Mimikgalerie).

Und es stimmt ja auch: Die Wahrheit steht Dir ins Gesicht geschrieben. In die Haltung. Und die angespannten Finger. Auch Deine Mundwinkel, hochgezogenen Augenbrauen und das verstohlene Kratzen verraten Dich. Du hältst Dich selber fest und denkst ich merk das nicht? Gib auf! Auch wenn Du schweigst: Alles an Dir spricht mit mir. Und manchmal widerspricht es Dir.

Genau darum geht’s in Lie to me. In dieser TV-Krimiserie spielen Mimik, Körpersprache und das was sie sagen die Hauptrollen. Und Tim Roth. Der spielt Dr. Cal Lightman, der ein Team außergewöhnlich guter und psychologisch geschulter Beobachter um sich versammelt und alle möglichen Aufträge annimmt. Die Wahrheit finden sie meist anhand winzig kleiner und ultrakurzer Gesichtsregungen oder Bewegungen heraus. Gewissermaßen CSI nur ganz ohne Technik.

Ich habe gerade ein paar Folgen der ersten Staffel gesehen und finde: Spannend! Keine gaaanz große Serie aber auf jeden Fall überdurchschnittlich gut angelegt und besetzt. Von der dahinterstehenden Psychologie bekommt man auch einiges mit. Jetzt kommt es darauf an, wie sich das alles entwickelt. Ich wollte Euch aber schonmal Bescheid sagen.

Lie to me läuft in den USA bereits in der zweiten Staffel. Die DVD der ersten ist schon raus, im deutschen Fernsehen soll die Serie bald auf Vox laufen.

[Später stellte ich fest: Die Serie wird sogar noch besser. Sie hat nur unerwartete Nebenwirkungen.]

Blindes Vertrauen, überhört zu werden — und die Folgen

Ein Werbespot für Hörgeräte: Was meint Ihr?   Lustig? Brutal? Unrealistisch? Ist Euch schonmal was ähnliches passiert?

Zwei Klicks am Montagmorgen: Petition für Untertitel im öffentlich-rechtlichen TV (und Aktion Gegen-Synchro)

Guten Morgen, einen wunderschönen Montag wünsche ich! Eine kurze Durchsage:

So unersetzlich Untertitel in Film und Fernsehen für Hörbehinderte sind, so stiefmütterlich gehen die deutschen Behörden und Rundfunkanstalten mit dem Thema um. Nicht dringlich und nicht machbar, sagen die Verantwortlichen — und könnten nicht falscher liegen. Dass das Beispiel USA zeigt, wie es gehen kann und dass vor allem nicht nur Hörbehinderte profitieren habe ich vor kurzem hier schon einmal beschrieben. Auch in England läuft es genauso.

Für Deutschland kann man jetzt eine Untertitel-Petition mitzeichnen für eine Änderung des Rundfunkstaatsvertrages. Das ist ein bißchen ungünstig, weil er ja gerade erst geändert worden ist — und das in einem äußerst zähen Prozess. Aber dennoch, mit vielen Unterzeichnern für die Petition erhält das Anliegen wenigstens Aufmerksamkeit. Mit dem Hinweis auf eine hohe Zahl von Mitzeichnern kann man dann weiterarbeiten. Also bitte: Mitzeichnen! Danke.

UPDATE: Bitte auch die Kommentare lesen und mal die Aktion Gegen Synchro ansehen gehen…

Untertitel im TV — Was das Beispiel USA wirklich lehrt

Schwerhörige, Ertaubte und Gehörlose kämpfen schon lange, doch erfolglos: Im deutschen Fernsehen gibt es zu wenig und zu schlechte Untertitel (mehr hier/hier). Ich denke darum, wir sollten die Argumentation ändern — und nicht immer nur Untertitel für Hörbehinderte fordern! Das legt gerade das Beispiel USA nahe.

Die werden oft als Vorbild gelobt. Weil die Möglichkeit zur Einblendung von Untertiteln gesetzlich vorgeschrieben ist, sind für fast jede Sendung Untertitel zuschaltbar — nicht nur für Spielfilme, auch Serien und Live-Sendungen wie Nachrichten, Talk- oder Comedy-Shows. An öffentlichen Orten werden sie oft standardmäßig eingeblendet. In jeder Bar laufen die Fernseher ganz selbstverständlich mit Untertiteln.

Foto: It's always sunny in Philadelphia / screenshot via hulu.com

Sogar im Internet-Fernsehen gibt es Untertitel, obwohl Internetstreaming nicht der gesetzlichen Pflicht unterliegt. (Hier ein Screenshot von It’s always sunny in Philadelphia via hulu. Die ersten beiden Staffeln sind saukomisch, sehr zu empfehlen!)

Paradiesische Zustände also für Schwerhörige. Doch es ist nicht nur Behindertenliebe, die das alles möglich gemacht hat.

Weiterlesen

Amerikanisches Fernsehen im Netz — mit Untertiteln!

Bei Hulu.com gibt es amerikanisches Fernsehen im Internet —  Filme, Shows, Serien. Was ich bisher übersehen hatte: Sehr viele Shows haben Untertitel! Warum hat mir das keiner gesagt?

Einfach auf das kleine Symbol “cc” achten und draufklicken. Oder gleich nach “closed captioned” suchen.

Das heißt übrigens: Man kann auch die Episode von Dr. House mit Untertiteln gucken, mit der er die Schwerhörigenszene in den USA gegen sich aufgebracht hat — und die ich hier beschrieben habe.

Update: Bernd hat mich gerade darauf hingewiesen, dass hulu offenbar aus Europa nicht so leicht erreichbar ist. Schade, zu früh gefreut. Hier steht an einem anderen Beispiel, wie man es trotzdem nutzen kann. Variante drei ist die einfachste, sonst die erste…