Kleine Rechenaufgabe

Der Kubikmeter Wasser kostet in Berlin etwa € 2,18, der Kubikmeter Abwasser etwa € 2,54. Wenn man also einfach nur das Wasser laufen lässt, kostet das — sagen wir der Einfachheit halber € 2,70 4,70 pro 1000 Liter.  Ein typischer Wasserhahn schafft vielleicht, hm, in 15 Sekunden einen Liter?

Was würde es dann eigentlich kosten, das Wasser von abends vorm ins Bett Gehen bis zum Aufstehen nach ausgiebigen zehn Stunden Schlaf voll aufgedreht laufen zu lassen? Nur mal so hypothetisch. Falls mir das mal passiert weil ich mal außergewöhnlich doof angeschickert zerstreut sein sollte und das rauschende Wasser nicht höre weil ich mal früh die Hörgeräte rausgenommen habe. Nur mal so hypothetisch. Und wie könnte ich dann mein aufgeregtes Öko-Bewußtsein beruhigen?

Advertisements

10 Antworten zu “Kleine Rechenaufgabe

  1. Aufgeregtes Öko-Bewußtsein? You are really, really German 🙂

  2. the fräänk

    Als Student hatte ich mal einen Job in einem Metro-Markt, und zwar in der Sanitärabteilung. Da hatten sie diese Bildschirme mit integriertem Werbevideo in der Dauerschleife für das neueste Produkt der Firma xy. Ein Video warb für den really really german Wasserspar-Aufsatz für den Wasserhan. Da hat die einprägsame Männerstimme behauptet, ein voll aufgedrehter Wasserhahn würde 13-15 l pro Minute durchlaufen lassen, wohingegen es mit dem Dingsda-Aufsatz nur 8-9 l seien.
    Vielleicht würde so ein Aufsatz Dein aufgeregtes Öko-Bewusstsein etwas abregen.
    Da ich mich nach ca. 19 Jahren noch an diesen Unsinn erinnere, muss ich wohl seeehr oft in Hörweite des Videos Regale eingeräumt haben.

  3. Ich würde lösen, aber ich habe vorab noch eine Frage: Wie kommst du auf die 2,70 €? Da komm ich nicht mit.
    Was das Öko-Bewusstsein angeht, kann ich aber direkt helfen: Das Wasser ist nicht weg. Es gelangt durch deinen Abfluss am Ende genau dahin, wo es auch ohne dich gelandet wäre, und in deinem Beispiel wäre es ja nicht mal verschmutzt.

  4. Mir passiert. Da es keine monatlichen Rechnungen wie z.B. beim Handy gibt, gabs unterm Strich auch keine fühlbare finanzielle Katastrophe.

  5. Elizabeth, ich rege mich auch über Leute auf, die während des ganzen Zähneputzens das Wasser laufen lassen…

    Fräänk, hahaha, ja wenn so ein Ding sich selbst angeschraubt hätte bei der Gelegenheit. (GermanÖko an)Für den täglichen Gebrauch könnte man ja auch einfach nicht ganz so weit aufdrehen…. (GermÖko aus)

    Muriel: Hahaha, ich liebe solche Rabulistik. Ansonsten: Ich hab die Preise für An- und Abwasser genommen und dann einfach mal nur die Nachkommastellen zusammengezählt. Danke für den Hinweis.

    Enno: Oh, ein Kollege! Es wird nicht fühlbar sein, das stimmt. Mein Reallygermanökobewußtsein souffliert allerdings sowas SOLLTE finanziell spürbar sein, zumindest ein ganz bißchen 😉

  6. Lächerlich. Aus einem Hydrant kommen mal locker 2300l/min. Wenn auf einer Baustelle mal eben 5 Minuten länger als nötig der Schlauch offen war, fliesst mehr „unökologisch“ als in 3 langen 12 stündigen Nächten mit aufedrehten Wasserhahn.

  7. Frank, :). NQLB, ja das mit der Zaehne geht mir auch auf den Nerven. Ich bin jetzt voll eingeschulmeistert beim Thema Reallygermanökobewußtsein: Nachdem ich offensichtlich zu viel Wasser benuzt beim dishwashing hatte, hat mein deutscher Freund mich fast erdrosselt.

    I liked the „You know you’re German if list“ : if your American spouse comments: „you recycle everything, even your hair. Why? Is this necessary?“ After you donate your hair to Locks of Love and clothes to Goodwill and drive to the local recycling center to recycle paper, plastics, metals, glasses, stop at Batteries Plus to recycle batteries, and walk to Rapid Refill to recycle empty ink cartridges and save fuel. You respond with „I can’t help it I’m German,“ and then your shocked spouse starts recycling!

  8. Mal eine andere Sicht der Dinge: Ich lese immer wieder, dass in meiner Gegend der Wasserverbrauch sinkt und sinkt. Ist das schön? Ja, sicher. Aber der sinkt nicht, weil die Leute umweltbewusst sind, sondern weil sie sparen wollen. Ein Nebeneffekt dieser Sparsamkeit ist, dass nicht mehr genug Wasser durch die Rohre geht, dass also die Gefahr der Verkeimung besteht. Dann wird das Wasser gechlort und es werden Rohrspülungen vorgenommen, da wird also Wasser nur zu dem Zweck verbraucht, diese Rohre zu reinigen. Sicher ist das nicht wenig Wassser.

    Und die Leute, die so extrem Wasser sparen, gehen dann in den Supermarkt und kaufen sich ihr Wasser in Plastikflaschen. Ich glaube nicht, dass sie damit irgendeine Umweltbilanz verbessern, und billiger ist das Leitungswasser ja eigeauch.

    Nun bin ich nicht dafür, sinnlos Leitungswasser zu verschwenden, aber wenn man sich die Auswüchse hier mal anschaut…

  9. Tim, Elizabeth, Christian, Andrea – danke für Eure Beiträge, sehr interessant!
    Klar, als Unternehmen (zB auf der Baustelle) kann man mehr bewirken (gut wie schlecht) denn als einzelner Verbraucher. Und ist halt gar nicht so einfach zu durchblicken, was nun in seinen Folgen sinnvolles Verhalten ist (oder schädliches über das man sich Sorgen machen müsste). Kein Wunder dass so Fimmel von außen (USA) exzentrisch wirken. Das Duale System in D (bzw. die Duales System Deutschland GmbH) ist ja nun wirklich auch nicht so das wahre. In Ost-Berlin haben sie ja auch schon seit längerem Probleme mit den für viel mehr Wasser angelegten Abwasserkanälen. Interessante Diskussion auch da drüben bei Preidel.

    Mir scheint es so unglaublich einfacher, mit ganz kleinen oder radikalen Schritten sein Gewissen zu beruhigen als wirklich was Sinnvolles zu tun. Echt schwierig. Wer noch mehr hat oder interessante Links — nur zu, bitte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s