Ich bin die Schlange an der Kasse

Schon komisch. Da laufe ich im Augenblick quasi einohrig herum, bis im Dezember mein neues elektrisches Ohr in Betrieb genommen wird. Mit nur einem Ohr verstehe ich so gut wie gar nichts. Aber trotzdem passiert mir sowas: Ich schnappe was auf in der Unterhaltung (von der ich sonst kaum was mitbekommen habe). Und die Leute fühlen sich ertappt.

Du verstehst aber auch immer das, was Du nicht hören sollst.

Jaja, klar. Immer. Ich glaube, das ist eher eine Art optischer Täuschung. Wie die Schlange an der Kasse, da erwischt man ja schließlich auch IMMER die, die am längsten dauert.

Früher habe ich damit kokettiert. Heute manchmal auch noch. Gemeint ist damit ja meist nichts Schlimmes, nur Dinge, die den Leuten im Nachhinein peinlich sind. Aber eigentlich ist das gar nicht mal so ungefährlich. Denn von da ist es — bei Leuten ohne Hörgerät — nicht weit bis zu: Der hört gar nicht schlecht, der tut nur so. (Und was das für böse Folgen haben kann, wurde hier zuletzt in den Kommentaren bei Schwerhörige in der Schule berichtet.)

Advertisements

9 Antworten zu “Ich bin die Schlange an der Kasse

  1. Oh, das kenne ich zu gut. Als ich noch ein Kind war, hat mir mein Vater im Streit oft vorgeworfen, dass ich nur so tun würde, als ob ich schwerhörig wäre (obwohl er es wirklich besser wusste). Und auch sonst habe ich manchmal das Talent, genau das zu hören, was ich auf keinen Fall hören soll – das irritiert die Leute natürlich. Ist schon seltsam, wie das manchmal funktioniert.

  2. Man kann’s aber auch übertreiben. Im Laufe meiner Schwerhörigen-Karriere stieß ich immer wieder auf durchaus wohlwollende Berater, die vor allem mit der Esoterik auf gutem Fuße stehen, und mir nahelegten zu erforschen: Was oder wen ich nicht (mehr) hören wolle. Wenn ich das nämlich ergründet hätte, würde möglicherweise – ja, die Chancen stünden gar nicht schlecht – mein Gehör wiederkehren 🙂

  3. Die Situation kann ich mir jetzt schlecht vorstellen: Die anderen reden und bauen darauf, dass Du nichts hörst?

  4. Genau so, Nikana. Wobei mir glücklicherweise noch niemand das ernsthaft vorgeworfen hat, auch nicht im Streit.

    Jueb, oh, damit hab ich auch so meine Erfahrungen gemacht, ja.

    Andrea, genau. Ein Grund, sowas zu tun, ist z.B. heute noch 20 Tage entfernt. 😉 Manchmal gehts um kleine Abstimmungen unter den anderen, bei denen mir dann eigentlich nur das Ergebnis präsentiert werden sollte. Und ganz viel eben um Dinge, die den Leuten herausrutschen und ihnen danach peinlich sind, manchmal auch Lob oder Kritik an mir.

  5. jueb, davon kann ich auch ein Lied singen. Bei mir wurde schon vermutet, dass ich maßlos übertreibe, weil ich im Mittelpunkt stehen möchte (dabei mag ich genau das überhaupt nicht), oder dass ein Kindheitstrauma dafür sorgte, dass ich gewisse Dinge nicht hören will und man nur die mentale Blockade durchbrechen muss … Naja. Schon seltsam, welche Erklärungen manche Leute hervorkramen, wenn irgendetwas nicht normal verläuft.

  6. Hallo Nikana, bei diesem Thema könnte man gleich weiter machen…. Ich war schon immer eher lebhaft und extrovertiert, meine zwei Jahre älterer Bruder ruhiger, in sich gekehrt… irgendwann hatte er mal einen (gottseidank nur kurzen) emotionalen Anfall meinen Eltern gegenüber, wo er meinte, alles hätte sich immer nur um meine Ohren gedreht. Ich fand das ja gar nicht so….

  7. Ja, da sollten sich die Leute mal gehörig schämen, die entsetzt sind, daß Du was mitbekommen hast, was Du nicht hören solltest. Dabei ist das ganz klar. Jeder merkt es, wenn Leute am andern Ende des Raumes über einen sprechen. Das ist halt so. Und Leute, die ohnehin nicht gut hören, sind logischerweise doppelt sensibilisiert für Dinge, die sie nicht hören sollen.
    Aber ganz ab vom Hören, auch Sprachen bieten hier einen schönen Fundus: Ich hatte mal ein lustiges Erlebnis mit der Schwester meiner schweizerischen Freundin. Sie war der festen Überzeugung, ich würde kein Schweizerdeutsch verstehen. Irgendwann wurde ihr dann wohl klar, daß dem nicht so ist, und sie meinte vollkommen entsetzt auf Schweizerdeutsch: Ach um Gottes Willen, die kann das verstehen? Ich hab mich totgelacht.

  8. Ich bin neugierig. Wieso sollen wildfremde Leute sich ertappt fuehlen, wenn du was verstehst? Did they say things like „check out the hottie in the blue jacket“ until you turned around with a raised eyebrow?

  9. coala, hihih, das glaub ich. Hat sie wohl Bayrisch unterschätzt…

    Elizabeth, nicht wildfremde, die versteh ich sowieso nicht. Freunde und Bekannte. Aber „hottie“ ist schon drin vorgekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s