Sie haben gewonnen!

„Hallo, spreche ich mit […]? Ich habe eine tolle Nachricht. Sie haben bei einem Gewinnspiel teilgenommen und-“

KRACK landet der Hörer wieder auf der Gabel. Dann schleicht sich ein Lächeln in mein Gesicht: Versteh-Premiere!

🙂 😀 🙂

Im Nachhinein denke ich: Verdammt, hätte nicht so schnell auflegen sollen! Mit denen hätte ich kostenlos Telefonieren üben können. Ob sie es wohl nochmal probieren? Bin doch bestimmt eh der Einzige, der sich drüber freut.
Na, vielleicht ruft ja mein Mobiltelefon-Anbieter bald mal wieder an und will mir einen neuen Tarif andrehen. Oder eine Zeitung mit nem Abo…

Advertisements

26 Antworten zu “Sie haben gewonnen!

  1. Kannst ja auch abwarten, bis demnächst die Zeugen Jehovas an Deiner Tür stehen. 😉 Dann kannste zwar nicht telefonieren, aber live talken weiter üben. 😉

    Ernsthaft jetzt aber: Solche Anrufe sind ja immer mit Vorsicht zu genießen – am besten kein Wort sagen, sonst schicken die einem die Polinten zu mit der Behauptung, man hätte einen Vertrag geschlossen – und in manchen Fällen ist das dann auch rechtlich so, selbst wenn man sich nur nach weiteren Infos erkundigt hat….diese Telefonreklame ist ziemlich problematisch!

  2. the fräänk

    Määp! Eine kurze Unterbrechung für eine Verständnisfrage bitte, liebe Regenbogen! Was sind Polinten?
    Aus dem Zusammenhang kann ichs mir natürlich herleiten, aber das Wort kenne ich nicht.

  3. Wie schön! Mit dem CI-Ohr? Benutzt Du ein Schwerhörigentelefon, oder ein ganz normales?

  4. Öhm, WOW :O Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, aber ich freu mich IRRSINNIG für dich! Der Frage nach dem Telefon schließ ich mich aber gleich mal an *g*

  5. Regenbogen, och nee, von Angesicht zu Angesicht hab ich nicht das Herz, sie zum Reden zu bringen wenn ich vorher schon weiß, dass ich nix will. Die gucken immer so treuherzig. Ansonsten verlaß ich mich da auf mein Formulierungsgeschick und das neue Fernabsatzrecht.

    fräänk, kennste nicht aus Bonn das Wort? Ist wie Krempel, oder?

    Nikana und Emmi, klar mit dem CI Ohr 🙂 Ich hab ein ganz normales Schnurtelefon per M/T benutzt. Das hier. Als ich neulich per M von Mobil aus meinen AB anrief, klang das auch recht gut. Aber mal sehen ob das verläßlich ist, kann ja auch nur ne Ausnahme gewesen sein….

  6. Die Stimmen vom Band sind schon sehr deutlich, ich hatte kürzlich auch so einen tollen Anruf und auch jedes Wort verstanden – allerdings mit dem Nicht-CI-Ohr, mit dem CI-Ohr traue ich mich noch nicht. Ich will mir demnächst auch ein besseres Telefon anschaffen, meins ist eine Katastrophe. Dann wird telefonieren geübt, bis sämtliche Freunde die Nase voll von mir haben … hihi

  7. Nicht schlecht, Herr Notquite! Mich nervt dieses Gefriemel von Lautsprecher auf Mikro irgendwie zu sehr, als dass ich das bisher zu einer spontanen Handlung hätte werden lassen können. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich das nie musste. Mein Handy ist auch gut, aber das hängt dann extrem von der Qualität am anderen Ende der Leitung ab. Festnetz müsste wahrscheinlich einfach lauter sein. Am liebsten ist mir immer noch ein Headset 😉

  8. Ach, ich Elch, gleich mal das M und T überlesen 😉 Das hab ich eh noch nicht getestet. Bzw. getestet schon, aber mein Handy und mein Sprachprotz mögen sich da wohl nicht so gern.

  9. Polinten sind Sachen – Krempel eben, wie oben schon der Fast-Beethoven geschrieben hat. 😉

    Nqlb….das treuherzige Gucken wär mir bei denen egal, aber rein lass ich die auch nicht….stimmt, da käme man sich schofel vor, die so zu vergackeiern.

  10. Gut, dass Du gefragt hast, fräänk! Ich hatte es mir auch aus dem Kontext hergeleitet – und war statt bei „Krempel“ bei „Politessen“ (oder sonstige Vertreter der Ordnungsmacht) gelandet. 😉

  11. the fräänk

    Habe gerade zwei Kolleginnen befragt, die ebenfalls eine Zeit lang im Rheinland gelebt haben. Keiner kannte Polinten, Wikipedia auch nicht, dafür aber 136 Suchergebnisse in 0,13 Sekunden bei google. Deshalb muss ich es Euch glauben.

    Hey Judith, vor den Ordnungsmachtvertretern kommt ja – zum Glück – noch eine Menge Papierkram.
    Und – ich komme jetzt weit vom Thema ab – so problematisch ist das doch gar nicht mit den ungebetenen Werbeanrufen, Regenbogen. Wenn ichs nicht so nervig fände, könnte man eine Menge Spaß mit denen haben. Also mit den echten Menschen, nicht mit den Tonbändern.

  12. Nikana, na genau wegen dem Trauen und überhaupt der Unannehmlichkeit, mit Freunden zu üben fand ich diesen Anruf ja so gut. 🙂

    Emmi, wie ich das langfristig mache weiß ich auch noch nicht. Ich weiß aber, dass mich mein Bluetooth-headset nervt, weil ich immer erst headset einschalten, am handy bluetooth einschalten und verbinden muss (keinen Bock das ständig an zu haben). Und Sprachprozessor rumfrickeln bis der Induktionshaken endlich sitzt (das war mit dem Hörgerät einfacher…)

    Judith, Fräänk, also ich musste das Wort von einem Rheinländer lernen, der damit um sich geschmissen hat. Drum dachte ich, das wär da bekannt…

  13. Also, ohne den Rheinländern ein „i“ für ein „o“ vormachen zu wollen, aber ick kenn‘ nur „Polente“ (das, wie ich gerade lerne, aus dem Rotwelsch kommt). Und meint ditt jleiche wie Polypen oder halt Ordnungsmachtvertreter.

    Und ditt is‘ keene Ente, ich schwör’s!

  14. Jaja 🙂 Das haben die Panzerknacker immer gesagt. Und Kater Karlo.

    Polypen kenn ich in meinem Erwachsenenleben eher als Spitzname des kubanischen Geheimdienstes…

  15. Polypen waren doch die Dinger, die – neben meiner dauernden Mittelohrentzündung und meiner Trommelfell-OP – mich als Kind des öfteren zu meinem damals ärgsten Feind brachten – dem HNO……

    Und ich glaube, es hat auch noch was mit Korallen zu tun, oder?

    Laßt uns Teekesselchen spielen. 😀

  16. Ungebetene Werbeanrufe sind bereits wieder verboten, Ausnahmen bestätigen die Regel. Die „Gewinnbenachrichtigung“ kommt vom Band und antwortet nicht auf Fragen.

    Letztes Jahr noch bekam ich täglich diese nervigen Call-Center-Anrufe – und war die Plage auch gleich wieder los, wenn ich sagte: „Ich verstehe Sie nicht, ich bin schwerhörig.“

    Wer heute noch solche Anrufe bekommt: Sofort Nummer aufschreiben (im Display sichtbar?) und mit Strafanzeige drohen. Bringt Geld in die Urlaubskasse …

  17. ….vorausgesetzt, man hat ein Display…..
    Bei meiner Mutter gehen die auch täglich mehrfach ein, sie legt dann einfach sofort auf.

    Soviel ich das mal im Fernsehen mitbekommen habe, hat man deshalb oft ein Band dran, weil diese Anrufe per Computer getätigt werden – da werden dann hunderte Leute gleichzeitig angerufen. Da die Call-Center-Mitarbeiter aber nur (sind ja nicht auch Hunderte) eine begrenzte Zahl Anrufe dann selbst entgegennehmen können, läuft beim Rest der Leute, wenn der drangeht, eben das Band.

  18. Menno, niemand versteht mich. 😦 Ich WILL, dass die mich anrufen! Zum Ü-ben!

    🙂

  19. *Lach*
    „Menno“. Ist ja niedlich. Gib mal deine Nummer, ich ruf dich an …
    ;o)

  20. Das wird aber ne teure Übung, Beethoven. 😉
    Naja, ich glaub kaum, daß Du da lange auf den nächsten Anruf warten mußt.

    Ich glaube aber eher, Du hast es jetzt drauf angelegt, daß Dir lauter Frauen, die hier mitposten, anbieten, Dich anzurufen. Bei Pia Butzky hat´s schon geklappt. „lach“

  21. Isch ruf Disch an, kein Problem! (nach zahnärztlich verordneter Mundfaulheit die letzten Tage bin ich auch aus der Übung, passt super!)

    Falls ich überhaupt noch durchkomme bei den Frauen und Telefonmarketierern, die jetzt bei Dir Schlange stehen. 😉

  22. ….und der Beethoven muß Pampers tragen, weil er vor lauter Telefonaten jetzt nichtmal mehr zum Klo kommt.

    Da haste Dir aber was eingebrockt, Beethoven.
    :-p 😉

  23. Huch, wieso hängt denn dieser Kommentar hier noch rum? War doch längst gepostet… Tsts, dann eben mit Verspätung:

    Pia — 🙂 Laß mich noch ein bißchen üben, bisher versteh ich ja nur „Sie haben gewonnen!“ 😉

    Aber nein, Regenbogen, aber nein. In beiden Fällen.

    Judith, ich hab ja auch noch ein Handy 😉

  24. Ich hab auch schon oft diese nervigen Anrufe bekommen, aber einmal kam es mir echt vor, hab den Hörer meiner Frau in die Hand gedrückt weil die richtig hört (ich nicht). Sie redet und redet und als sie fertig ist sagt sie: Du hast eine Smart forFour gewonnen, ich habs erst geglaubt, als ich ihn hatte!

  25. Oha. Noch ein Grund nicht gar zu schnell aufzulegen!
    Ich hab einmal ein Snowboard gewonnen, dachte auch bis zum Schluss an einen Scherz…

  26. Du hast ein Handy, Beethoven?
    Prima, das kannste mit zur Toilette nehmen. 😀
    Und wieder geht Pampers ein erhofftes Mega-Geschäft verloren. gg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s