Das waren 12 Monate!

Und ich hätte es fast verpaßt. Aber es ist tatsächlich schon ein Jahr her, dass ich begonnen habe, ins Internet zu schreiben. So. Na dann mal alles Gute zum ersten Geburtstag! Mir macht’s immer noch großen Spaß und ich habe das Gefühl, ich tue was Sinnvolles. Auch wenn es in den letzten Wochen etwas ruhiger geworden ist, hier, und leider auch erstmal so bleiben wird.

Aber das wäre alles nichts ohne Euch. Das Beste an dem ganzen Unternehmen sind die Kommentare und Unterhaltungen, die hier inzwischen entstehen. Hätte nicht gedacht, dass es so viel Interesse geben könnte, als ich damals etwas widerwillig anfing zu schreiben. Zu uninteressant fand ich die Themen Hören und Hörprobleme. Außerdem fast nur beschwerlich und mir selbstverständlich.

Danke, dass Ihr mir Eure Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Danke, dass Ihr hier mitschreibt. Und falls es etwas gibt, dass Ihr hier vermißt oder worüber Ihr hier gerne lesen und sprechen würdet — sagt Bescheid!

Advertisements

25 Antworten zu “Das waren 12 Monate!

  1. herzlichste glückwünsche :)! ich weiß heute auch gar nicht mehr, über wen oder welchen blog ich hier hergehüpft bin, aber es macht mir immer wieder spaß, hier zu lesen.

  2. Herzliche Glückwünsche und frohe Ostern auch von mir. Bin jetzt seit 5 Monaten regelmäßig hier und lese mit Vergnügen die Beitäge und Kommentare. Weiter so…
    Vieles hilft mir beim eigenen elektrischen Hörenlernen und wie es Andere empfinden!
    Auf bald…

  3. Your message was beautiful. Alles Gute zum Jahrestag, und frohe Ostern.

  4. mark(ise)793

    Happy Blog-Birthday, happy Eastern und schöne Grüße vom atomar verstrahlten Zonenrand aus der Göhrde! Die 793er. 😉

  5. Auch alles gute zum Geburtstag und danke, dass du dein Leben so mit uns teilst
    zimi

  6. just like Beethoven

    Deinen inneren Schweinehund mußtest Du erst ein bißchen los werden, um hier zu schreiben. Not quite, aber ich denke, es hat sich gelohnt. „Halber Beethoven“ habe ich kürzlich erst gelesen und mußte darüber lachen. Wie würde Regenbogen mich dann bezeichnen. „Ganzer Beethoven“? Aber das wäre ja ziemlich anmaßend. Doch vom Seelenzustand her gibt es sehr viele Parallelen. Denn was Beethoven widerfahren ist habe auch ich an mir erlebt: Tinnitus, Taubheit und andere Beschwerden. Seine Taubheit war natürlich der schwerste Schock. Doch so wie bei ihm hat sich auch bei mir ein inneres Hören entwickelt. Beethoven wäre bestimmt kein guter Kandidat für ein CI gewesen. Das ist aus anatomischen Untersuchungen hervorgegangen. Hätte es diese Operationen zu seinen Lebzeiten gegeben, wären sie ihm unter Umständen sauer aufgestoßen. Ich habe zwar ein CI, muß mich aber von der Leistung her sehr bescheiden damit. Auch das ist anatomisch bedingt.

    Manchmal, not quite, wohnen 2 Seelen in Deiner Brust. Weil es Momente gibt, in dem Dir bei Nichtverstehen das Wort taub viel näher steht. Dann aber bedenkst Du, daß es sich anders verhält und dieser Begriff doch nicht zutrifft. Nicht erst seit dem CI. So gesehen ist der Name „nqlB“ gut gewählt.

    Der Kreis, der hier schreibt, hat mehrheitlich keine absolute Taubheit über Jahrzehnte kennengelernt. Es wäre interessant, wenn Du das mal zu einem Thema machen würdest. Dazu gäbe es manches zu sagen.

    Ich wünsche Dir nach einem Jahr weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog und eine kritische Sichtweise, die ich als wohltuend empfinde.

  7. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum ersten Bloggeburtstag. Über die Augen fühlen wir uns nicht so ausgeschlossen wie über die Ohren. Darf ich dir meinen Post „Ich höre gern Musik“ – halt, abwarten, ich weiß dass du ihn gelesen hast – mit der Erweiterung um einen Pianisten als Geburtstagsständchen anbieten? Für meinen Enkel zu Ostern, für dich zum Blog-Geburtstag.
    Es möge dir weiterhin Spaß machen und was bringen!
    Liebe Grüße von Clara

  8. Hallo NQLB, auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zu Deinem außergewöhnlich lesenswerten Blog! Wie so vielen anderen sprichst Du mir fast immer aus der Schwerhörigenseele und die Art und Weise, wie Du das tust, trifft immer den richtigen Ton! Übrigens hatte ich schon von den ersten Seiten, die ich las, den Eindruck, dass dieser Blog wie eine Selbsttherapie wirkt – toll! Und dem Dank, dass Du so Deine Emfpindungen und Wahrnehmungen mit uns teilst, möchte ich mich gerne anschließen.
    Alles Gute und bitte weiter sol!

  9. Regenbogen

    @Just like:
    Ich werd mir mal Gedanken darüber machen, wie ich Dich bezeichne, und es Dich dann wissen lassen. gg

    Aber immer Nqlb war mir zu langweilig und der komplette Name zu lang.
    Nun ja, vielleicht künftig dann nur noch Not quite…
    (nicht daß der sich für eine halbe Portion gehalten fühlt. 😉 )

    @Not quite (dann probier ich es doch gleich aus): Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag des Blogs. Gab´s einen guten Geburtstagskuchen? 😉

  10. Dankeschön, Ihr alle. Und bitte, gern geschehen. 🙂

    Herr just, absolute Taubheit über Jahrzehnte kenne ich ja selbst nicht. Den Wunsch zu erfüllen wird also schwer…

    Clara, dankeschön, wirklich sehr artistisch, dieser Klavierspieler und Du da auf der Brüstung.

  11. Pingback: Restebloggen zum Wochenende (33) « überschaubare Relevanz

  12. just like Beethoven

    Ja eben, not quite, weil Du absolute Taubheit nicht kennengelernt hast, ist es so schwer, darüber zu schreiben. Gerade aber deshalb sollte man sich Gedanken machen. Und eigentlich ist es mehr als notwendig, weil so viele Fehlinterpretationen damit einhergehen. Die CI-Entwicklung hat das noch begünstigt. Wenn schon keiner was dazu sagen könnte, würde wenigstens ich Dir was anbieten.

  13. glückwunsch und frohe ostern…weiterhin viel erfolg!

  14. Frohe Ostern, wir bleiben Fans!

  15. Just… happy birthday! And keep going!

  16. na, wenn das kein Zufall ist: wir haben ja fast den selben Geburtstagstag, nur um ein Jahr versetzt. Dann nehme ich mir Dein Blog mal zum Vorbild. Vielleicht ein gutes Omen?! Happy Birthday und weiter so: Ich will mehr lesen!

  17. Oh, ich auch, bei all Euren Kommentaren: 🙂

  18. Ah, Glückwunsch auch von mir! Ich bin gespannt, wies weitergeht. 🙂

  19. the fräänk

    Plöpp, prost, hicks… Gradulaschion!

  20. Ich schließe mich meinen Vorrednern mit feierlicher Verbeugung an! Glückwunsch, und weiter so!

  21. Pia Butzky

    Häppy! Birthday-Beethoven. Komme gerade aus dem Osterurlaub zurück, daher verspätet. Und freue mich schon auf deinen Eintrag nächstes Jahr an dieser Stelle … du schreibst doch wohl weiter, auch wenn du mit CI besser klar kommst, gelle? Dieser Blog ist teils sooo witzig, ich muss oft lachen. Merci!

  22. Pia Butzky

    … zum Beispiel über das rote Blinklicht am Ohr und das Programmetesten (voriger Eintrag): Köstlich.

  23. Das freut mich sehr, Pia 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s