Sieht gut aus: Mobiltelefonie für Hörbehinderte von o2

Ich habe ja letztens ziemlich viel gemeckert über die PR-Aktivitäten von o2 Telefónica. Jetzt muss ich aber hinzufügen: Flott sind sie doch. Seit gestern gibt es dort spezielle Tarife für Menschen mit Hörbehinderung und einen speziellen Online-Shop extra für Hörgeschädigte mit erklärenden Videos in Gebärdensprache. Außerdem sollen die o2-Mitarbeiter fortgebildet worden sein.

Ich habe mir den Online-Shop und die Angebote mal kurz angesehen und finde beides ziemlich gut gemacht.  Nur die angekündigte Chat-Hotline habe ich nicht gefunden — ich hoffe, das lag an mir oder sie kommt erst noch. Denn gerade das finde ich sehr wichtig: ein textbasiertes Angebot nicht nur zur Kundengewinnung, sondern auch zu deren Betreuung.

So auf den schnellen Blick (kein ausgiebiger Test!) schienen mir Shop und Angebote von o2 verständlicher und einfacher aufgebaut als die Hörgeschädigten-Angebote von der Telekom und Vodafone — zumal das der Telekom, wenn ich richtig sehe, eigentlich kein Angebot für Hörbehinderte ist, sondern für Mitglieder des Deutschen Gehörlosen-Bundes (bzw. der Landesverbände). Also ein Gruppentarif für Mitglieder einer Organisation.

Bei E-plus habe ich kein spezielles Angebot gefunden — aber bislang gab es dort immer zumindest die Möglichkeit, einen vergünstigten Tarif zu bekommen.

Im Nachhinein muss ich also sagen: Ich bin zwar immer noch skeptisch, inwiefern das, was O2 jetzt tut, tatsächlich durch die Beteiligungs- und Diskussionsveranstaltungen angestoßen wurde und ansonsten nicht machbar gewesen wäre. Aber geliefert haben sie! Und von heute aus gesehen: als PR für die Einführung dieser Angebote und des Shops war es einfach gut gemacht.

Was haltet Ihr von den Angeboten der Mobilfunkbetreiber? Wenn Ihr z.B. welche kennt, die ich übersehen habe, verlinke ich sie gerne hier. Oder habt Ihr die Chat-Kundenbetreuung bei o2 gefunden?
[Nachtrag: Einen Link zum Chat habe ich jetzt gefunden: Wenn man auf Bestellen klickt, kann man ihn aus dem Bestellprozess heraus aufrufen. Nicht optimal, ich hoffe, der Link kommt noch auf die Hauptseite. So sieht es aus als solle der Chat wirklich nur der Kundengewinnung dienen, nicht ihrer Betreuung]

Advertisements

22 Antworten zu “Sieht gut aus: Mobiltelefonie für Hörbehinderte von o2

  1. Also gestern Abend war der Chat-Button ziemlich unübersehbar eingeblendet, heute sehe ich ihn auch nicht mehr. Vielleicht sieht man ihn nur, wenn Mitarbeiter für Chats zur Verfügung stehen… 😉

  2. Die erste Frage, die ich mir gestellt habe, ist, warum sie das Angebot nur für Menschen mit Hörbehinderung machen, nicht auch für Menschen, die eine Sprachbehinderung haben.
    Und dann habe ich mich gewundert, dass es kein iPhone-Angebot gibt. Gerade das iPhone gibt gehörlosen Menschen so viele Informationsmöglichkeiten durch die Apps. Es wirkt auf mich immer noch nicht ganz zu Ende gedacht. Kommt mir das nur so vor oder sind die DGS-Videos etwas unscharf?

  3. Hallo, was müsste ich denn vorweisen, wenn ich einen vergünstigten Tarif haben möchte. Reichen 2 Hörgeräte gut sichtbar in den Ohren? Muss es eine ärztliche Bescheinigung sein? Wieviel % Hörbehinderung ist nötig?
    Danke für eine Antwort sagt Clara

  4. Ich habe mich (einmal mehr) gewundert, dass das Gebärdensprachevideo nicht untertitelt ist. Es wird einfach (wie so oft) davon ausgegangen, dass Gehörlos = Gebärdensprachenutzer bedeutet. Ich bin Gehörlos, aber ich kann die GS nicht.

  5. Jojo, oh! Dann werde ich das mal beobachten, danke für den Hinweis. Wäre aber ein bißchen unpraktisch, nicht hinzuschreiben, wann „offen“ ist, oder?

    Christiane, es war ja schon seit Beginn dieser „Dialog“-Aktivitäten so, dass es um Behinderte im Allgemeinen aber zugleich um Hörbehindert im Besonderen ging. Vielleicht ist der Gehörlosen-Bund einfach der geschickteste „Lobbyist“? iPhone gibt es in D immer noch nur von der Telekom, soweit ich weiß. Unscharf sind die Videos nicht, aber sehr grob aufgelöst. Na, Hauptsache das O2 Logo ist scharf. 😉
    Ebenso wie bei eyeIT würde ich sagen: Wer weiß, vielleicht hat O2 ja einen Social Media Officer, der hier mal draufguckt.

    Himmelhoch, das weiß ich leider nicht. Würde vermuten, dass Hörgeräte nicht reichen, schließlich geht’s ja um Geld. Würde auch vermuten, dass neben Schwerbehindertenausweis mit RF-Merkzeichen auch ein Schrieb vom Arzt und vielleicht auch ein Mitgliedsausweis des Deutschen Gehörlosen-Bundes gehen. Einfach mal fragen, denn…

    …einen Link zum Chat habe ich jetzt gefunden: Wenn man irgendwo auf Bestellen/in den Einkaufswagen tun klickt, kann man aus dem Bestellprozess heraus den Beratungs-Chat aufrufen.

    Das ist umständlich und nicht optimal, wenn man schon Kunde ist und nur Betreuung will. Ich hoffe, O2 macht noch einen Link auf die Hauptseite.

  6. Hmm, ich als Motzkoffer bin wieder nur so semi-begeistert 😀 Die 15% kriegt bei O2 ja eh jeder nachgeschmissen (Online-Rabatt, Studenten, Selbstständige, Frühlings-, Sommer-, Herbstaktion…), da würde ich mir den Stress mit dem Nachweis sparen – und auch ich hab mich als Erstes mal gefragt, wie das nachgewiesen werden soll.

    Die Möglichkeit eines Chats finde ich gut (den gab es aber schon länger, hab ich letzten Herbst schon genutzt und da war der auch nicht mehr neu 😉 ).

    Ich hätte mir eine konsequentere Ausrichtung gewünscht.
    Beispiel SMS: Die kosten die Provider quasi nichts, weil sie im Signalisierkanal mit hoch geschickt werden. Da wäre ein deutlich höherer Rabatt immer noch mehr als wirtschaftlich. In anderen Ländern (man schaue nur nach Österreich) sind die Verträge auch deutlich günstiger.

    Immerhin: Skypen (und auch VoIP) ist bei O2 erlaubt, soweit ich weiß, was für mich als begeistertem Headset-Nutzer ein echter Mehrwert ist. Bleibt die Frage nach der Qualität. Da mein Vertrag eh ausläuft werde ich das wohl mal testen und mich wieder melden 😉

  7. Nachtrag zum Nachweis: Angesichts der Willkür der Versorgungsämter wäre eine Koppelung an bestimmte Merkzeichen oder Grade ein schlechter Scherz (für den O2 direkt natürlich nichts kann). Zumal dann noch nicht nachgewiesen ist, dass man schwerhörig ist. Aber aus meiner Sicht lohnt sich das dann eh nur insofern, als dass man O2 damit zeigt, dass sie auch tatsächlich schwerhörige/ gehörlose Kunden haben (versteht man, wie ich das meine?).

    Und worauf ich noch gespannt bin: Sollte nicht dieser Untertitel-Dienst kommen? DER würde an dieser Stelle doch wirklich gut hin passen. Auf die Konditionen bin ich noch gespannt (inklusive Sicherheit von dit Janze).

  8. Ich verfolge die Beiträge hier im Blog schon eine Weile und wollte mal ein Danke an den Autor loswerden. Ich finde es klasse, dass hier auch mal über eine längere Zeit an einem Thema drangeblieben wird und nicht wie auf vielen anderen Seite ein Thema das nächste jagt.

    Zum Thema: Ich bin mit 68 ein so genannter Silversurfer und stark schwerhörig. Die fehlenden Untertitel stören mich auch, denn ich habe die GS nie gelernt. Da sollte nachgebessert werden. Für den Anfang finde ich das Angebot aber ok. Ich habe früher in einer PR-Agentur gearbeitet und weis deshalb, dass man Pressemitteilungen von Unternehmen nicht immer ernst nehmen kann. Das ist eine eigene Sprache und Welt. Ob die Aktivitäten ein Ergebnis des Veranstaltungen und Diskussionen sind, weis ich auch nicht. Insgesamt finde ich es aber gut, dass ein Unternehmen das Thema angeht. Die anderen Anbieter schauen sich das bestimmt genau an und hoffentlich ab.

  9. @ Karlo: Beim Lesen des Kommentars bin ich bei den Worten „Silversurfer“, „schwerhörig“ und „PR-Agentur“ sofort aufmerksam geworden, da ich mehr oder weniger zu den gleichen Kategorien zähle. Ich wollte das Blog besuchen, aber das ging leider nicht, da nicht verlinkt.
    Ich würde mich sehr freuen – falls überhaupt einer existiert – dass ich da mal gucken kommen könnte.
    Mit freundlichen Freitagsgrüßen von
    Clara Himmelhoch

  10. Pingback: Tweets that mention Sieht gut aus: Mobiltelefonie für Hörbehinderte von o2 « Not quite like Beethoven -- Topsy.com

  11. Emmi, das gibt dem ganzen in der Tat ein Gschmäckle, dass da steht „nur für Hörgeschädigte“ und nebenan kriegen alle genau den gleichen Tarif, weil O2 mal eben 10 wird. Aber es gibt ja noch ein paar mehr Dinge wie die kostenlose Blackberry Option. Das mit den SMS-Kosten immer so großmütig getan wird ist sowieso ein Skandal, das stimmt.
    Welchen Untertitel-Dienst meinst Du? Verbavoice?

    Karlo, bitteschön, vielen Dank! Freue mich immer zu hören, wer so mitliest. Ich finde es auch wünschenswert, dass hierum mal ein bißchen Konkurrenz unter den Anbietern entstünde. Wie gesagt, wir machen hier ja gerade so eine Art freiwilliger Marktforschung für die, vielleicht guckt ja mal jemand drauf oder meldet sich sogar zu Wort.

    Clara, ich glaube, Karlo hat gar kein Blog, sondern einfach nur kommentiert.

  12. Ey, das hast du nachgetragen 😛

    Aber siehste, die BB-Option krieg ich als Student (und ich glaube, auch als Selbstständiger) auch umsonst 😉 Gut, ist nicht jeder Student usw., aber es will auch nicht jeder ein Blackberry. Gute Email-Clients gibts inzwischen ja für jedes Smartphone und obwohl ich mein BB wirklich liebe und gern nutze, muss ich sagen, dass es ein kleines Usability-Ungeheuer ist. Tut sich vermutlich auch nicht jeder an und ist ja auch eher teuer.
    Ich sag ja nicht, dass es großer Krampf ist, ich finde nur einfach, man hätte mehr draus machen können. Wie zum Beispiel die verbavoice-Sache, bessere SMS-Angebote, vielleicht auch die Möglichkeit, Handys auf Kompatibilität zu testen. Früher hat O2 angeboten, dass man BBs einen Monat testen konnte, bevor man verbindlich den Vertrag abgeschlossen hat. Die meisten Läden haben ja nur Dummys da, das heißt, selbst wenn die Mitarbeiter einen das Handy gern testen lassen würden hat man dazu kaum die Chance.
    Da muss ich sagen, ist mir die magenta-farbene Konkurrenz sehr entgegen gekommen: Trotzdem ist es etwas anderes, ob man ein Handy in Alltagssituationen oder in einem (vermutlich mitten im sendefunkmast-technisch perfekt ausgestatten Ballungsgebiet liegenden) Laden testen kann.

    Aber das ist jetzt nur Rumgespinne und dass Tarifkalkulation beim Handy immer darauf beruht, dass die Tarife für die meisten eben NICHT genau passen ist ja auch nix Neues 😉

  13. Hallo Klara, ich habe bisher (noch) kein Blog. Dafür hat deins jetzt einen Leser mehr 🙂 Viele Grüße Karlo

  14. Stimmt, den Satz mit der Blackberry-Option hab ich ca 30Sek. später nachgetragen. Dachte nicht, dass irgendjemand hier so fix liest 😉 Hab das gerade nochmal gekennzeichnet.

    Ich finde es sehr gut, dass Du hier beschreibst, was Du denkst, denn im Gegensatz zu mir (siehe Blogeintrag) hast Du dich damit ja ein bißchen beschäftigt. Ein paar Tage testen wäre natürlich wirklich das beste, gerade bei sowas komplexen wie nem Smartphone. Oder zumindest die Sprachqualität über MIkrophon und T-Spule.

  15. Ich habe neulich schon ganz normal über die o2-Seite mit dem Kundendienst gechattet. Hat super funktioniert und ich war sehr begeistert.

    http://www.ennomane.de/2009/12/30/ein-herz-fuer-kunden/

  16. @ Karlo: Guten Morgen und besser guten Tag, an diesem verregneten Samstag. – Na dann freue ich mich doch glattweg auf den ersten sicht-, besser lesbaren Besuch bei mir.
    Ein lieber Gruß kommt von Clara (das „C“ ist hochnotwichtig, allerdings nur für mich!)

  17. Enno, das hört sich ja echt gut an. Ich schließe mich Dir an: So gehört das.

  18. Sodele, als begeisterter Email-Schreiber hab ich meine Vorschläge natürlich direkt mal an O2 weitergegeben *hust* und hab (wie das halt so ist) eine Halb-Antwort gekriegt 😉
    Die Tarife für Menschen mit Hörschädigung sind die gleichen wie die für Schüler und Studenten. Heißt für mich, dass man wahlweise auch diese 150 Frei-SMS nehmen kann. Na gut, spar ich mir zumindest die Rechnerei.

    Ansonsten haben sie sich für meine Anregungen bedankt und sind auf die Fragen zu verbavoice und Konsorten nicht eingegangen 😉

    Wollte ich euch nur wissen lassen.

  19. Oh, danke fürs Bescheidsagen! Das ist ja interessant. Und positiv, dass sie so schnell geantwortet haben.
    Zu verbavoice ist ja bekannt, dass das erst im Sommer/Herbst startet. Vielleicht sind da noch einige Dinge unklar, so dass man nicht kommunizieren kann. Versuche/Pilotprojekte laufen aber schon.

  20. Joa, aber hätten sie ja sagen können. War ja auch nicht das Einzige, worauf ich keine Antwort gekriegt hab und ich HASSE das wie die Pest 😀

    In Zukunft schick ich für jeden einzelnen Punkt ne eigene Mail *harharhar*

  21. Wenn Fragen einfach ignoriert werden, das hasse ich auch. Man kann nicht immer alles zur Zufriedenheit des Kunden beantworten, das ist schon so. Aber einfach unter den Tisch fallen lassen ist keine gute Kundenbetreuung! Zumal wenn man sich Dialog auf die Fahnen schreibt…

    Nur 1-2 Punkte pro Mail kann ich nur empfehlen, das mach ich beruflich fast nur noch so.

  22. Ja, eh. Wobei es ja nur zwei Topics waren und ich insofern dachte, dass das passt. Ich hab ja kein 5-Seiten-Pamphlet geschrieben.
    Aber naja, dann in Zukunft eben Bandwurm-Mails 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s