Stilles Örtchen? Denkste!

Erinnert Ihr Euch noch an den Audioten? Ohrenblicker Jens wurde gestern zum Telefoninterview gebeten und dachte sich: Kein Problem, ich finde mit dem Handy sicher eine stille Ecke. Denkste!

Die Odyssee, die er dabei erlebte, kenne ich genau. Aus meinen eigenen Versuchen, mobil zu telefonieren. Und zwar egal ob ich (ohne Headset) oder der andere am Handy ist: Überall ist Lärm. Stille Örtchen? Nirgends. Treppenhaus? Hallig. Und ständig kommt wer vorbei, poltert, redet, scharrt mit den Füßen.

Flotthörenden reicht das zum Telefonieren. Als Schwerhöriger habe ich dabei nichts (gar nichts!) zu lachen. Denn um überhaupt irgendwas zu verstehen, stelle ich die gleichen Ansprüche wie die sendefähige Tonaufnahme.

Advertisements

6 Antworten zu “Stilles Örtchen? Denkste!

  1. Pia Butzky

    „Flotthörenden* reicht das zum Telefonieren.“

    No. Denkste. Seitdem es den Handy-Wahn gibt, erhalten Schwerhörige oft spontane Zustimmung, wenn es um Störgeräusche und schlechte Akustik geht. „Das kenne ich auch“ nicken sogar Normalos* – (*wolln wa se „Flottis“ nennen?)

    Bloss:
    Warum wurde noch kein Mikro erfunden, das eine leisere Stimme erlaubt? Warum BRÜLLEN die immer so, diese doofen Telefonierer auf der Parkbank und im Zug? Viel zu LAAAUT. Danach machen sie das Ding aus und tuscheln wieder gedämpft mit dem Sitznachbarn. Ich könnt´ sie jedes Mal …

  2. Alle jammern über die schlechtere Qualität (selbst der Festnetzgespräche) und die Umgebungsgeräusche, klar. Ist aber noch ein Unterschied ob’s anstrengend bis nervig ist oder bei der geringsten Störung gleich gar nichts mehr geht.
    Und es ist einfach so, bei manchen funktionieren die Telefone überhaupt nicht. Die müssen so laut brüllen sonst hört sie ja niemand 😉

  3. Ich weiß nicht, ob du mitbekommen hast, dass ich in besagtem Interview dich als nächsten Interviewpartner vorgeschlagen habe (als Kontrast zu meinem Ohrenblicke-Projekt). Allerdings als Alternativvorschlag, daher wird es wahrscheinlich nichts, aber falls doch, dann such dir rechtzeitig einen stillen Ort. 🙂

    In diesem Falle war’s natürlich umgekehrt: Nicht ich hatte die Probleme mit den Nebengeräuschen, sondern der Radiomoderator, weil die durchs Telefon sehr störend klingen und im Radio nicht so gut kommen.

    Das Brüllen an öffentlichen Orten hat meiner Meinung nach nicht mit der schlechten Übertragungsqualität zu tun. Ich glaube, das machen viele unbewusst, weil die S-Bahn eben Lärm macht und man denkt, der andere könne einen nicht verstehen, nur weil man selbst ihn schlecht hört. Genauso wie Menschen laut reden, die Musik mit Kopfhörer hören. Ist aber nur so ne Theorie von mir…

  4. Oh! Nein, das hatte ich nicht mitbekommen, hatte ins Interview selbst noch nicht reingehört. Dankeschön, da bin ich ja mal gespannt.

    Bin übrigens ganz wie das Radio. Bei mir klingt das auch störend per Telefon und kommt nicht so gut.

    Ich glaube auch, viele handeln nach dem Grundsatz: Wie, wenn nicht durch Brüllen, soll die Stimme denn sonst kilometerweit tragen?

  5. Pia Butzky

    @Vollaudiot: Kennst du dich mit der Mikrotechnik aus? Ich bin ja völliger Laie, aber ich dachte, bei Radio- und TV werden schon hochentwickelte Filter eingesetzt, die „intelligent“ aufnehmen, also die Stimme im Nahbereich herausfiltern und den Rest dämpfen (Straßeninterview, Außenaufnahmen bei Wind , Musikkonzerte usw.) Solche Filtermikros braucht man ganz genau so in Hörhilfen/-technik.

    Dass der Tontechniker beim Radio so gestresst war wie ein Hörgeräteträger (oder mit CI), sagt ja einiges aus. Mit dem würde ich mich gern mal unterhalten … 😉

  6. @nqlb: Wie gesagt, die melden sich nur, wenn der erste Vorschlag keine Zeit hat und mit der Person habe ich schon gesprochen. Aber wenn du den Grimme-Preis bekommst, wirst du sicher eine Menge Interviews geben dürfen. 😉

    @Pia: Die Mikrofone beim Radio und TV sind gerichtet, d.h. sie nehmen den Schall bevorzugt von vorne auf. Wie es beim Handy ist, weiß ich nicht, aber in der Sendung klang es besch… vor allem wegen des Nachhalls aus dem Treppenhaus, in dem ich stand. Das ist mit Radio- und Fernsehstudiotechnik nicht zu vergleichen, das Signal kommt schlecht im Sender an und da kann man auch nicht mehr all zu viel retten. Ist also eher ein Handy-Problem.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s