Red Du nur! — Deutschland v. Spanien unter Beobachtung

Halb Deutschland guckt zu — aber eine sieht mehr als andere.  Jules Twitter-Ableseservice @EinAugenschmaus, vor dem keiner der Zurufe, Seufzer und Flüche der Spieler und Trainer sicher ist, ist ein voller Erfolg.
Sie hat es in kürzester Zeit auf über 500 Follower gebracht und in die Zeitung. Heute abend ist ein TV-Team des SWR bei ihr. Und kompromißlos wie sie ist, hat sie gleich noch durchgesetzt, dass der Beitrag zumindest in der Mediathek Untertitel haben muss. Go, Jule!

Ich selbst habe bei der WM bisher eher Unerfreuliches abgelesen — zuletzt ein „Nein, wir lassen hier niemand mehr rein“ als ich den Fehler machte, mich zum Spielgucken in der 11-Freunde-Arena zu verabreden. Das wußte ich also schon 20m vor dem Einlass, doch was bringt das? Heute abend passiert mir das nicht. Es ist für alles gesorgt.
Bin eh mehr für Kneipengucking als für Public-Viewing, wenn ihr versteht, wie ich das meine.

Advertisements

16 Antworten zu “Red Du nur! — Deutschland v. Spanien unter Beobachtung

  1. Regenbogen

    Hehe, komme gerade von der Krankengymnastik (wegen meiner Halswirbelsäule…) und da hatten sie nebenher Radio Bochum am laufen.

    Ein bißchen scheint denen das 4:0 gegen Argentinien zu Kopf gestiegen zu sein, aber geschmunzelt hab ich doch bei den Kommentaren….

    Zum einen kam ne Werbung fürs Radio, „weil man damit alle Leute schnell und überall erreichen kann“:
    Ertönt eine Lautsprecherdurchsage: „An die Passagiere nach Italien, Frankreich, England und Argentinien: Der Abflug verzögert sich noch um einige Stunden, weil wir noch auf die Passagiere nach Spanien warten. Wir bitten um Ihr Verständnis.“

    Und dann erzählte der Moderator noch von dem Fan, der sich in Argentinien eine Nachbildung des Weltpokals bestellt hat. Nun sah dieses Plagiat aber so echt aus, daß der Zoll es prompt beschlagnahmte – denn für sowas braucht man die Genehmigung der FIFA. Jetzt steht das Ding beim Zoll rum.
    Und der Moderator dazu: „Tja, und keiner weiß, was man jetzt damit machen soll. Ich wüßte was: Schenken wir das gefälschte Teil doch den Spaniern.“

    gggg

  2. das ist mir dei der 11-freunde-arena neulich leider auch passiert. ich wollte aber so gerne da hin und die letzten male standen wir sicher schon zwei stunden vorher an (wo es schon überfüllt war). mal sehen, wie es heute wird.:D muss auch schon gleich los zum anstehen.:D

  3. Pia Butzky

    Hach, ist das schade mit dem Spiel gegen die Spanier. Zwischendrin dachte ich aber nur laienhaft: Jungs, legt einfach los, ist doch egal, die Sch…tore, langweilig und wurscht, spielt einfach. Macht mal bischen Zirkus, mal ordentlich Aufregung. Risiko.

    Wirklich traurig bin ich nicht so sehr über das (die) fehlende(n) Tor(e), sondern über die ausgebremste Spielweise.

    Aber: Hab ich Ahnung? Nö. Bin ich sportlich? Nö. Kann ich dann meine Klappe aufreißen? Nö.

  4. Regenbogen

    Schämen brauchen die sich weiß Gott trotzdem nicht; die beiden Spiele gegen England und Argentinien haben das doch mehr als wettgemacht und letzten Endes – auch wenn sie nach Chancen gesehen höher hätten führen können – ist den Spaniern doch gerade mal ein Tor gegen uns gelungen. (Die kriegen doch jetzt auch nicht die Krise wegen des Tors, das sie gegen die Schweizer kassiert haben.)

    Also Jungs – danke!

  5. Logisch, dass die Spanier nicht die Krise kriegen, die sind ja im Finale! Genau darum geht es ja auch bei einer WM. Da kann man sich alles noch so schönreden, letztendlich hat aus sportlicher Sicht jeder versagt, der nicht im Finale ist. Klingt hart? Klar, ist aber für den Sportler so! Das Tor der Schweizer gegen die Spanier kann man maximal mit Deutschlands Niederlage gegen Serbien vergleichen, aber doch nicht mit einer Niederlage im Halbfinale.

    Ich bin zufrieden mit dem, was die deutsche Nationalmannschaft erreicht hat, weil ich nie damit gerechnet hätte, überhaupt ins Viertelfinale zu kommen. Klar ist, dass man dann auch mehr will, wenn man es sogar ins Halbfinale schafft. Aber im Halbfinale war es letztendlich total egal, wie sich Deutschland vorher geschlagen hat, wichtig ist immer nur das aktuelle Spiel. Und bei diesem Spiel war Spanien halt besser.

  6. Regenbogen

    Hm….ist das für den Sportler so oder hauptsächlich in den Medien, die schon dem Zweiten sagen: Nicht Silber gewonnen, sondern Gold verloren?

    Ich denke in dem Punkt wie Du, Nikana, daß ich auch nicht gedacht hätte, daß die so weit kommen (hatte ja auf ein Ausscheiden in der Vorrunde getippt) und deshalb bin ich tatsächlich zufrieden – egal ob man das als Schönreden bezeichnet.

    Wenn wir von vornherein Topfavoriten gewesen wäre (so a la Brasilien) hätte das vielleicht anders ausgesehen.

  7. Ich bin ja auch zufrieden. Wenn Sportler etwas anderes sagen, ist es meistens Schönrederei, denn die meinen das nicht wirklich so. Ist aber auch klar, die Presse will etwas anderes hören, der Fan will beruhigt werden … 😉

    An deinem Beitrag hat mir nur der Vergleich zwischen dem Schweiz-Tor, das Spanien kassiert hat, und dem Spanien-Tor, das wir kassiert haben, absolut nicht gefallen. Das lässt sich nicht vergleichen. In der Vorrunde ein Spiel zu verlieren ist kein Beinbruch, im Halbfinale dagegen schon. Spanien denkt mit Sicherheit nicht mehr an diese Partie, warum sollten sie auch?

  8. Der Silber-Gold Vergleich stimmt so auch nicht, finde ich. Das paßt, wenn alle gleichzeitig losrennen und die drei Schnellsten was kriegen. Ein K.O.-Turnier sehe ich auch wie Nikana sagt.

    Ich freu mich auf weitere Spiele dieser dt. Mannschaft. (Wenn auch nicht unbedingt das um Platz 3).

  9. Regenbogen

    Naja, dann kann man es aber auch auf Pech schieben.

    Vielleicht wäre das Spiel anders ausgegangen, hätten wir jetzt einen anderen Gegner gehabt und Spanien erst im Finale gewartet.
    (Ist aber natürlich nur Spekulation…und wenn wir Pech haben, straft Uruguay mich morgen abend Lügen…..)

  10. Pech ist integraler Bestandteil solcher Turniere. Da hilft kein Heulen. Obwohl’s bei D. vs Sp. kein Pech war. Und natürlich wär’s anders gewesen wenn es anders gewesen wäre.

  11. „Und natürlich wär’s anders gewesen wenn es anders gewesen wäre.“ Das ist ein schöner Satz. 🙂

  12. Ja… „Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär….“ 😀
    Aber davon geht die Welt nicht unter… Klar ist es schade, so kurz vor dem Ziel zu scheitern. Aber ich finde, sie können stolz auf ihre Leistungen sein. Sie haben es weit gebracht und das auch noch richtig gut mit vielen tollen Toren. 🙂
    Zu Regenbogen ganz am Anfang: Den falschen Pokal sollte man an die Argentinier schicken, wenn es nach meinem Vater geht. Er hat nach dem Spiel gesagt, wir sollten ihnen einen aus Schokolade schicken, das tröstet doppelt. 😀

  13. Regenbogen

    @Eule:
    Grundsätzlich ja – oder gilt das nur für Frauen, daß Schokolade Glückshormone ausschüttet?
    😀

    (….und danach Trauerhormone, wenn man den wachsenden Hüftspeck bemerkt. 😉 )

  14. Regenbogen

    PS
    Paulchen hat einen dritten Platz orakelt. Also würden wir wenigstens gegen Uruguay gewinnen.
    Hoffentlich hat er das jetzt nicht nur aus Angst vor den Riesen-Paella-Pfannen aus Villabajo (oder wie das geschrieben wird) und Villariba gesagt. gggg
    (…die aus der Spülmittelwerbung.)

  15. Regenbogen

    Und noch was Nettes, quasi zum Abschluß der WM….

    Ein kleines spanisches Kaff hat Paul zum Ehrenbürger ernannt.
    Dieses Kaff lebt übrigens von der Verarbeitung von Tintenfischen.

    Somit können mit diesem Vorschlag auch die deutschen Fans einverstanden sein, denn die haben ja nach dem Sieg der Spanier ohnehin nur noch geschwankt zwischen „ab in die Paella“ und „gehört auf den Tapasteller“. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s