Neue Seite: Taube Helden

Ich habe dem Blog eine neue Seite spendiert. Unter Taube Helden (oben in der Querleiste) sammele ich, was mir so Interessantes an Schwerhörigem und Taubem in Literatur und Film über den Weg läuft.  Über Eure Beteiligung würde ich mich freuen. Danke, Pia, für die Anregung!

Und zur Feier des Tages musste ich nochmal das Video eines meiner Lieblingsschwerhörigen posten. Ich kringele mich jedesmal wenn ich daran denke! Eine Transkription des Gesprochenen gibt es hier.

Advertisements

4 Antworten zu “Neue Seite: Taube Helden

  1. Pia Butzky

    Danke!
    Endlich kann ich es mal loswerden: Fundstücke aus der Literatur, literarische Personen, die mit Schwerhörigkeit oder Gehörlosigkeit zu tun haben.

    Aus TRAUMPFADE, Autor Bruce Chatwin:
    „Tante Ruth … war ein einfacher, zutraulicher Mensch. Ihre Wangen waren hellrosarot, und sie konnte so süß und unschuldig erröten wie ein junges Mädchen. Sie war sehr taub, und ich musste immer in ihren Hörapparat brüllen, der wie ein Kofferradio aussah.“ (Zeitphase 1950er Jahre vermutlich)

    Aus „Eine Gesellschaft auf dem Lande“ von Aldous Huxley (Autor des berühmten „Schöne neue Welt“): Er beschreibt als Nebenfigur eine hörbehinderte junge Frau, wie sie „aus dem Elefenbeinturm ihrer Taubheit herabsteigt“. Schöne Metapher, leider habe ich das Original nicht mehr vorliegen und kann es nicht zitieren.

    Aus „Königsblau“, historischer Krimi von Tom Wolf: Darin wird einer schwerhörigen Nebenfigur unterstellt, er spreche so laut, weil er davon ausgeht, dass andere Menschen auch schwerhörig sind. (Was natürlich Quark ist: Man spricht so, wie man sich selbst hört. Wenn man die eigene Stimme sehr leise hört, drückt man eben etwas auf die Tube.)

    Auffällig: Der Blick von außen auf Hörbehinderte ist häufiger als der dichte, intensive Blick von innen. Weiteres aus der Literatur folgt …

  2. Pia Butzky

    Schwerhörigkeit im Film:

    Eine meiner Lieblingsszenen und Figuren ist „Gamasche“ aus „Some like it hot“ von Billy Wilder. Darin treffen sich die Freunde der italienischen Oper (köstlich) zu einem Bankett, das eigentlich dem Revierkampf von rivalisierenden Mafioso dient. Die Bosse Zahnstocher-Charlie und Gamasche: Einer von beiden ist schwerhörig (ich meine, es ist Gamasche) und trägt ein uraltes 1940er-Jahre-Monsterhörgerät in der Tuchtasche seiner Anzugjacke. Sieht fast aus wie ein CI aus der Taschenprozessorzeit. Ein Polizist brüllt heftig laut in das Gerät und Gamasche verzieht das Gesicht vor Schmerz. Das besonders Nette an der Mafiosi-Figur: Sein Spitzname bezieht sich NICHT auf die Schwerhörigkeit. Das ist doch mal was.

    Film „Cop Land“ von 1997:
    Die Hauptfigur ist einseitig taub und wird als etwas einfältig und schwerfällig vorgestellt, was ja oft fälschlich in Verbindung gebracht wird. Beim finalen Showdown mit dem üblichen Waffengeballere erleidet er einen Trommelfellriss (es blutet aus dem Gehörgang) auf dem gesunden Ohr. In der Szene bekommt auch der Zuschauer die Tonverzerrung als dumpfes Dröhnen zu hören
    (war hier auch schon irgendwo Thema). Aber eigentlich dürfte der Protagonist wohl gar nichts mehr hören, Null …

    Ich habe sicher noch mehr (fast) taube Randfiguren auf Lager, bin aber noch nie auf taube Hauptfiguren gestoßen. (Ausgenommen natürlich die üblichen Filme speziell zu zum Thema: „Gottes vergessene Kinder“, „Jenseits der Stille“, „The Miracle Worker“ und andere.)

  3. Kennen Sie den Roman Deaf Sentence von David Lodge? Der Held ist ein Mann, der an Alterstaubheit leidet – wie übrigens sein Vater. Die Stärke des Romans: Lodge kennt das Problem ganz offensichtlich aus der Innensicht. Eine meiner Lieblings-Stellen: Er vergleicht die Papier-Abdeckungen von Hörgeräten (die ja überall kleben bleiben) mit „bird droppings“. Sehr treffend, finde ich.

  4. Den kenn ich, frau frogg, und die Sache mit den bird droppings und einige andere Beobachtungen sind in der Tat sehr amüsant! Ansonsten mochte ich die erste Hälfte des Buches ganz gern, dann begann ich mich zu langweilen. Hier hab ich drüber geschrieben.

    Ich schließe hier zur Vermeidung von Doppelungen mal die Kommentare, weiter über Literatur und Film diskutiert werden kann hier: auf der Seite Taube Helden.