Obey Thoven! No, obey Mozart!

Obey Thoven

Streetart, Beethoven und auch noch Hellblau? Ich konnte schon vor zwei Jahren nicht widerstehen und habe mir das Plakat dieser Obey-Thoven Werbekampagne eines US-Radiosenders für klassische Musik bestellt, die an Shepard Fairey angelehnt war. Wie man an diesem Foto von vor ein paar Tagen sieht, sorgt sie in New York auch zwei Jahre danach noch für Kontroverse. Beethoven hin, Mozart her — sieht immer noch cool aus, oder?

4 Antworten zu “Obey Thoven! No, obey Mozart!

  1. Hallo Alexander, vielen Dank für Dein tolles Buch was mir sehr geholfen und mich oft zum lachen gebracht hat ! So kann ich vieles im Alltag wieder lockerer und mit mehr Humor betrachten. Ich bin mit 21 Jahren nach und nach ertaubt – inzwischen an „Taubheit grenzend“ komme aber noch halbwegs gut mit HG´s zurecht. Mit dem Thema CI setze ich mich auch immer mal wieder auseinander aber lehne es noch ab und hoffe das ich nie eines brauche aber Dein Beitrag zu dem Thema hat mir da auch geholfen ! Hoffe es gibt bald eine „Fortsetzung“ … viele Grüße aus Ludwigshafen, Janine

  2. Ui, vielen Dank für den netten Kommentar. Freut mich sehr, dass Dir das Buch so gefällt und hilft! : )

  3. Klar hat es mir gut gefallen – vor allem Deine Art von Humor. Ich weiß aber auch um die Momente in denen es schwer fällt Humor zu bewahren. Noch eine kurze Frage : hast Du Deine CI OP bis heute nicht bereut bzw würdest Du es wieder tun ?

  4. Nein und ja, ich würde das wieder tun!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s