Schlagwort-Archive: Hände

Gangsta Gebärdensprache

Wer sich ahnungslos am falschen Ort im falschen Fußball-T-Shirt erwischen läßt, muss Schläge befürchten. Das weiß man ja. Sagen wir in dem von Dynamo Dresden bei Lok Leipzig. Dass das auch für Gebärdensprache gilt, wußte ich bisher noch nicht. In Florida Beach wurde eine Gruppe Gehörlose mit dem Messer angegriffen, weil man ihre Gebärden für Gang-Zeichen hielt. Denn die Gangs betreiben mit den Händen eine Mischung aus Kommunikation und Fingerakrobatik (siehe auch das Bild oben als harmloses Beispiel), die eine Unbedarfte nicht von Gebärdensprache unterscheiden konnte. Unglaublich!

Unter dem Link oben findet Ihr noch ein Beispielvideo für Gangsta Gebärdensprache.

[Bild via Cakehead Loves Evil, Nachricht via deafread.de]

Heilende Hände und Schmetterlinge: Ich glaub ich brauch auch ein Symbol!

Gerade hab ich einen sehr schönen Eintrag über Sinnbilder und Symbole für Taubheit und Ertaubung gelesen. Bei Kim, die schreibt das lesenswerte Blog Face me, I read lips. Unbedingt mal reinlesen in den Beitrag! Da das auf Englisch ist und ich gar nicht so genau weiß, wie gut meine Leserschaft Englisch kann, hier eine sehr selektive Zusammenfassung auf Deutsch:

Stamp Spiral HandDas links nennt sie „heilende Hand“. Die heißt so, weil sie die gebrochene Seele Ertaubter heilen kann. Sie kann ganz breit helfende Hände symbolisieren, besonders aber die von selbstbewußten Ertaubten/Gehörlosen. Denn es geht natürlich auch um Gebärdensprache. Es ist die Hand, die weggefallene Kommunikationskanäle ersetzt.

Update: Ich habe gestern unterschlagen, dass die Hand „Kokopellis Hand“ heißt, weil ich nicht wußte wer das ist. Jetzt hat mir die Bloggerin erklärt, dass Kokopelli eine gottähnliche Figur aus der Mythologie der Südwestamerikanischen Natives ist. Bei den Zuni, Hopi und Pueblo steht sie für geistige Heilung und Freundschaft.

Butterfly PinDas da rechts sind auch Hände, vor allem aber: ein Schmetterling. Der symbolisiert eine Transformation. Wer Ertaubung erleidet, mag sich zunächst zurückziehen, Kontakt abbrechen, trauern. Sich verpuppen eben. Wenn das vorbei ist, dann hat man sich verändert. Und dann kann eine ganz andere Person zum Vorschein kommen, quasi der selbstbewußte, stolze Taubenschmetterling. Außerdem können Schmetterlinge nicht hören.

Na, wie findet Ihr das?