Scharf müssen sie sein, die Lippen

Neulich bei Not quite like Beethoven zuhause: Ich am Küchentisch über dem Laptop brütend. Auftritt der Mitbewohnerin, braungebrannt, gutgelaunt und voller Mitteilungsbedürfnis. Zehn Tage Urlaub in Puerto Rico.Foto:  sisk4 / photocase.de

„Ooh, das war soo toll, das mußt Du hören!“

„Moment, warte — ich hol meine Brille.“

Da hat sie aber geguckt. Leider stimmt es. Zumindest um Englisch zu verstehen brauche ich tatsächlich Brille oder Kontaktlinsen. Bin zwar nur bißchen kurzsichtig, sagen wir: Die Welt ist sieht mir leicht impressionistisch aus. Auch schön. Aber für fremdsprachliches an den Lippen Hängen brauche ich absolut scharfe Sicht. Sonst reicht es einfach nicht ganz. Unglaublich, was das bißchen für einen Unterschied macht. Da merke ich auch, wie abhängig ich eigentlich vom Lippenlesen bin.

Waren dann übrigens wirklich nette Geschichten aus Puerto Rico. Will ich auch mal hin…

Advertisements

9 Antworten zu “Scharf müssen sie sein, die Lippen

  1. Das ist doch lustig, denn nach zahlreichen Umfragen habe ich herausgefunden, daß fast alle Leute den Ton aufdrehen, sobald sie einen Film in einer Fremdsprache gucken. Unschärfe geht halt nicht…

  2. Da ergeben sich ja ganz neue Kausalitäten! Grossartig. 🙂

  3. coala, Du machst ja Umfragen… 😉

    Was denn für Kausalitäten, Frau Berlinessa?

  4. Das kenne ich nur zu gut! Ich selbst sehe ohne Brille total schlecht, wenn ich da keine Hörgeräte an habe, brauche ich unbedingt meine Brille zum Lippenlesen.
    Im Krankenhaus Blind und Taub auf dem OP-Tisch liegen ist für mich der Horror, möchte ich nicht wieder so schnell erleben.
    Könnt hier eine Story von mir zu diesem Thema lesen: http://blog.chip.de/deafhood-blog/taub-und-blind-vor-einer-operation-20080306/

  5. Oja. Taub und blind, das ist ne furchtbare Kombination. Von den Dingen und den Menschen getrennt…

  6. not a Blechohr yet

    ;-))

    Kenn‘ ich doch irgendwoher.
    Öffnet ein neuer Kollege die Tür zu meinem fast dunklen, funzlig beleuchteten Büro und sagt “ ?????“.

    Ihn unterbrechend: „Ich verstehe kein Wort. Mach mal bitte Licht an“.

    Als das Licht anging, habe ich zur Belohnung in ein reichlich verdutztes Gesicht gucken dürfen.

  7. Hab da eine Filmszene im Kopf, keiner Ahnung welcher das war, irgendwas mit einem Paar bei dem sie Gehörlos war und sie stritten über irgendwas und während er wilrd gestikulierend durch den Raum brüllte find sie an zu lachen.
    Er sah sie ganz verdutzt an. Und sie sagte irgendwas im Sinne von „Ich verstehe dich nicht wenn ich deine Lippen nicht lesen kann und tut mir leid so ein Wutausbruch sieht sieht ohne Ton zu komisch aus.“

    Aber das mit dem Licht ist ja auch nett. 😀

  8. Ja, wenn man’s nicht hört, dann fällt es leicht, sich davon weniger berühren zu lassen und sieht – lustig aus. Wie wenn Du im Fernsehen den Ton abdrehst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s