Gesunder Gefühlsegoismus

No one can make you feel inferior without your consent.

wird Eleanor Roosevelt zugeschrieben

Ja, doch, ich glaube, ich würde das Gefühlsegoismus nennen. Die gesundeste Form von Egoismus, die ich kenne. Leider erst spät gelernt und immer noch nicht gemeistert. Aber ich werde besser. Es hat tatsächlich Vorteile, keine 16 mehr zu sein.

Auf deutsch habe ich es neulich so ausgedrückt: Wer mich beleidigt, entscheide immer noch ich.

Advertisements

17 Antworten zu “Gesunder Gefühlsegoismus

  1. Ha, ich bekomme hier endlich die Chance auf einen Erstkommentar! Das ist ein sehr gutes Motto. Ich glaube, ich werde es mir in die Agenda schreiben. Damit ich öfter daran erinnert werde.

  2. darin bin ich noch nicht gut – dazu muß ich erst noch in die ‚ich bin ok, du bist ok‘-haltung kommen… aber ich strenge mich an, so wie du, nqlb. ist ja auch schwer zu glauben, daß man seine empfindungen wirklich in der hand haben soll…. 🙂

  3. Regenbogen

    Ich bin darin mittlerweile auch besser als früher – aber immer noch nicht völlig perfekt. 😉

    Immerhin hake ich Beleidigungen – je nachdem von wem sie kommen – schneller ab.

    Hatte damals in Verwaltungspsychologie auch dieses Modell von Friedemann Schulz von Thun kennengelernt – mit den verschiedenen Ohren hören.
    Man kann auch in eine Äußerung nicht reininterpretieren, daß man selbst Scheiße ist – man kann da auch etwas über den, der´s sagt, raushören. Das hilft schon mal.

    Und auf jeden Fall hab ich heute wesentlich mehr Selbstbewußtsein als in meiner Jugend – da hab ich mich als Außenseiterin ja komplett wertlos gefühlt statt die anderen als Marken ohne Wert anzusehen. „grins“

  4. Oh, frau frogg, ich freue mich, dass Sie sich freuen! Nächstes Mal bringe ich Sekt mit, dann können wir es uns auf den vorderen Plätzen gutgehen lassen 🙂

    rebhuhn, also man KANN sie erstaunlich stark in der Hand haben, wenn man entweder Glück hat oder es übt. Das stärkste (aber auch absurdeste) was ich in der Richtung mitbekommen hab war: „Ich liebe Dich.“ „Tut mir leid, ich dich aber nicht.“ „Warum erzählst Du mir das, ICH liebe doch DICH?!“

    Regenbogen, freut mich. Ich bin sowieso dafür, dass zumindest beruflich mehr Kommunikationstraining in diesem Sinn gemacht wird.

  5. Regenbogen

    Muß auch, Not quite.
    Sonst geht man im Sozialamt oder in der Arge zugrunde.

  6. Coole Sentenz. Schreibe ich mir auch…. hinter die Ohren. Aber die Umsetzung will gekonnt sein!

  7. Juebung macht den Meister, Herr Ueb. 🙂

  8. Auch ich übe mich darin. Und verstanden habe ich es auch. Allein…wen sie kommen, die Emtionen…dann, ja dann komm ich schon mal aus dem Tritt. Da hab ich dann nicht mehr das Gefühl ich hätte was im Griff; dann hat eher mich was im Griff wie mir scheint. Und dann ist es immer ein extra Arbeitsschritt neu zu sortieren, was passiert ist…und all das.
    Aber stimmt was die Dame sagt, bzw. Du.

  9. Die Dame scheint eh ziemlich viel Schlaues gesagt und gemacht zu haben. Find ich sehr interessant. Würde gerne wissen wie sie so persönlich war, vielleicht besorg ich mir mal ne Biographie.

  10. nochmal hinterher: ich bin generell für kommunikationstraining in jeder form!! nichts geht über ein bißchen know-how, was körpersprache und mimik angeht.. ich tauche gerade kopfüber in diesen bereich ein, wobei ich jetzt schon schon relativ gut bescheid weiß, bilde ich mir ein ;).

    die krönung wäre das fernstudium sozialkompetenz, das vielleicht ab oktober folgt :).

  11. Ja, das hab ich bei Dir drüben gesehen, dass Du mit dem Bereich viel Spaß hast. 🙂

    Aber: Sozialkompetenz im Fernstudium? 😮 Geht das?

  12. ich hoffe ^^. man hat pro monat 2 präsenztage, in denen man die vorher gelernte theorie dann wohl durchkaut. mir ist es allerdings eben gerade wichtig, meine theorie auszubauen oder zu unterfüttern, weil ich mir einbilde, daß ich im direktkontakt 😉 schon ganz gut bin.
    [übrigens auch wieder schlimm, wenn man sich dank dieser gewissen serie einbildet, man könnte das schon und dann zu so urteilen wie ich kommt, daß der vater eines vierfachen mörders bei st*rntv auf die frage haben Sie schon einen moment gehabt, in dem Sie sich von Ihrem kind lossagen wollten? mit der antwort ’nein‘ gelogen hat – weil er viiel zu viel zwinkerte [zusätzliche denkprozesse etc.]. *sigh man kann sich da auch reinsteigern… ]

  13. Hoffe Du berichtest oder bloggst dann mal darüber.
    Übrigens, merke das auch bei mir: Leuten, die oft richtig liegen ist es manchmal schwer beizubiegen, dass sie ausgerechnet diesmal irren sollen…

  14. JA! [zum letzteren.]

    [und es wird von mir durchaus als schrecklich empfunden, ist aber leider sehr penetrant und will einfach nicht ‚von selbst‘ gehen… ]

    sicher berichte ich über das studium – mit einem artikel wollte ich nur warten, bis ich bei der info-veranstaltung war [mitte mai], damit ich schon ein bißchen mehr weiß und vor allem weiß, ob ich das wirklich machen möchte :).

  15. Naja, viele Dinge sehen halt einfach so OFFENSICHTLICH SO aus 😉

  16. Volltreffer. In einem Satz alles zusammengefaßt, womit ich seit 10 Jahren herumeiere. Made my day, danke.

  17. So ähnlich hab ich das auch gedacht als ich das Zitat gefunden hab 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s